Mittwoch, 31. März 2010

Glücksspirale vs. Gott

Ich habe gestern noch in der Firma ein neues Projekt geerbt, dass mich im April wohl extrem beschäftigen wird. Ich düse heute um 8 zur Arbeit und hoffe schwer, dass ich gegen Mitternacht Feierabend machen kann. Morgen früh werde ich wohl ähnlich früh anfangen. Und auf dem Weg dahin gibt es diverse Stolpersteine wo man „Ach Du Scheiße“ denkt. Meine ersten Gedanken heute galten dann auch nicht dem geliebten Ballspielverein, sondern dem heutigen Zeitplan und den auf mich zukommenden Problemen. Ich liebe es aufzuwachen und geistig To Do Listen zu wälzen. Und ich liebe dieses Gefühl, wenn es einem die Kehle abschnürrt, wenn man im Halbschlaf an die nächsten Wochen denkt und sich die Angst nach dem Aufstehen in positive Energie wandelt. Es mag bescheuert sein, aber für mich ist das Leben. Andere Leute gehen Bungeespringen, da ich aber zu fett und unsportlich dafür bin, habe ich mir halt einen Job gesucht, der meiner Sucht nach Adrenalin entgegen kommt.

Trotzdem habe ich mir schon mal überlegt, wie das wohl wäre, wenn man soviel Geld hätte, dass man einfach nicht arbeiten müsste, sondern sein ganzen Leben dem Verein widmen könnte. Ich denke, dass wäre die einzige gangbare Alternative zu meinem jetzigen Job, die mich zufrieden stellen würde. Morgens aufstehen, sich an den Schreibtisch setzen und 10 Stunden Ballspielverein machen zu dürfen. Und zwar nur mit Projekten auf die man richtig Lust hat. Das kommt meiner Vorstellung vom Paradies schon sehr nah. Ich habe mir irgendwann mal aus dieser Überlegung raus ein Los der Glücksspirale zugelegt, weil ich dachte, dass so 6000€ Sofortrente und ich einfach gute Freunde werden könnte. Komischerweise habe ich immer noch nicht gewonnen, was meiner Meinung nach mit einer Verschwörung des Universums gegen mich zusammenhängt. Sitzt Gott etwas im Himmel und trägt einen blau-weißen Schal? Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. In der Bibel steht ja immer was von einem "gütigen Gott". Auf der anderen Seite, hat der nicht auch im alten Testament irgendwen in eine Löwengrube werfen lassen? Jetzt mal im Ernst: Lieber 10 Löwen als einen blau-weißen Schal.

Aber bevor das hier blasphemisch wird, lassen wir das Hadern über den ausbleibenden Lotteriegewinn und suchen uns einen gangbareren Weg. Sie sind nicht zufällig Multimilliardär und möchten einen BVB-Fan sponsern? Nein? Dachte ich mir. Okay. Nichts für ungut, ich mag Sie trotzdem.

Ich geh dann wohl mal zur Arbeit.

Kommentare:

  1. Ich habe mal eine Frage, werter Schreiberling. Was hast Du eigentlich in den ganzen Jahren zuvor gemacht, wo der Ballspielverein Dir doch so wichtig ist? Jetz ein, zwei Jahre Volldampf machen? Das haben schon ganz andere geschafft, die anschließend wieder in der Versenkung verschwunden sind.

    Ich glaube zwar, dass Dir was am BVB liegt, aber diese unbändige Liebe finde ich doch etwas weit hergeholt. Dafür warst Du vor einem Jahr oder so zu schnell da, als dass ich es Dir abkaufe. Auf mich wirkt das alles wie eine Phase, die ähnlich der eines Jugendlichen ist, der noch in der Findungsphase ist.

    Naja, eigentlich ist jedes Wort eins zuviel, aber dennoch musste das mal raus.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Tag lieber Anonymer,

    1. Wenn Du eine Frage hast solltest Du Dich mal outen bzw. eine E-Mail-Adresse angeben. Das hilft ungemein beim antworten.

    Wenn es Dir um eine ernsthafte Auseinandersetzung und Beantwortung der Frage geht, dann mail mir gerne an Marc@Borussen-Sailors.de

    Ich habe aber meine Zweifel, dass es Dir wirklich darum geht.

    Lieben Gruß

    MQ

    AntwortenLöschen