Donnerstag, 18. März 2010

Öfter mal was neues

Der Podcast zieht nach wie vor seine Kreise. Unter anderem hat uns Tobi Westerfellhaus gefragt, ob wir nicht Lust hätten am Samstag bei „Fanomenal“ mitzumachen, um da das Projekt vorzustellen. Und wenig überraschend hatten wir nach kurzer interner Beratung Lust. Denn was gibt es besseres, als ein Projekt von Fans für Fans vor der Südtribüne vorzustellen? Auf diese Weise erreichst Du Leute, mit denen Du nur über das Netz erst mal nicht in Kontakt kommst. Als macht das Sinn das zu machen und die Nicht-Teilnahme wäre nur durch Feigheit zu erklären. Mit Angst vor der Masse. Aber Scheiß drauf. Gibt schlimmeres im Leben. Minenfelder zum Beispiel!

Allerdings habe ich auch noch nie vor so einer große Anzahl Leuten geredet. Fanomenal findet ja so ca. eine Stunde vor dem Spiel statt und ich schätze mal, dass da so ca. 10.000 Leute im Stadion sind. Wenn man mal die Hälfte abzieht, die sich sowieso nicht dafür interessiert, was die Vögel da unten auf der Plattform blubbern, bleiben noch 5000 Menschen übrig. Früher hätte ich wegen so was Nächte lang nicht geschlafen und mir vor Angst in die Hose gemacht. Heute ist mir das irgendwie egal. Wobei mein Puls direkt vor der Aktion natürlich in die Höhe gehen wird. Aber mehr auch wohl nicht. Hoffentlich! Wäre schließlich blöd, wenn ich das stottern anfange, hektisch rede, peinlich in alle Richtungen schaue und nicht weiß was ich sagen soll. Vielleicht sollten Sie sich das Fanomenal anschauen, wenn in dem Fall wäre das von hohem Unterhaltungswert.

Wobei ich mir - ganz realistisch - wirklich nicht so richtig viel sorgen mache, weil ich das sprechen vor Leuten inzwischen gelernt habe. Bleibt ja in meinem Job nicht aus. Ich werde nie ein großer Redner werden – die Eloquenz die beispielsweise ein Götz Vollmann hat wird mir immer fremd bleiben – aber ich schaffe es inzwischen doch locker vor Zuschauern ein Programm abzuziehen. Und ob Du vor 10 Leuten in der Redaktion sprichst oder vor 10.000 im Stadion ist egal.

Hoffentlich! Muss ich mich drum sorgen, dass mir das alles keine Sorgen macht?

Kommentare:

  1. Mach dir keine Sorgen, du bist Jogi Löw.

    DJMDB

    AntwortenLöschen
  2. Glaube nicht das unserem Marc DAS hilft :-)

    AntwortenLöschen
  3. Du musst einfach högschte Disziplin zeigen.

    AntwortenLöschen
  4. und vorm reden das einatmen nicht vergessen ;-)

    AntwortenLöschen