Freitag, 30. Oktober 2009

Zwei brrrrr Wochen brrrrr Karibikurlaub

Das ist hier sehr abstrus. Ich habe meine Freundin früh in die Uni gefahren und sitze deutlich vor Arbeitsbeginn in der Firma. Die Idee „Ich blog dann in der Firma“ war in der Theorie gut, gestaltet sich in der Praxis aber deutlich schwieriger als gedacht, wenn um einen herum die Putzfrau saugt und wirbelt. Ein schönes, lauten brrrrrrr begleitet meine Tastaturgeklapper. Das fühlt sich ungefahr so an:

Ich bin brrrrrrr am Ende einer brrrrrrr anstrengenden Woche brrrrrrr. Wir haben eine Menge geschafft und ein brrrrrrr paar Milstones erreicht. Oder anders brrrrrrr formuliert: Das Wahnsinn-O-Meter wurde von brrrrrrr „absolut behämmerer Wahnsinn“ auf „Wahnsinn“ geschaltet. Was mein Körper aber fälschlicherweise brrrrrrr als „Urlaub“ interpretiert und auf Entspannung brrrrrrr schalten will. Anders formuliert: Ich hab keine Lust, kann mir brrrrrrr das aber nicht erlauben und muss brrrrrrr meinen Körper heute zwangsweise noch mal triezen, bevor ich morgen in mich zusammensacken brrrrrrr werde.

Oh, der Sauger hat aufgehört. Sehr gut. Ich bin aus den härtesten zwei beruflichen Wochen raus. Hoffe ich zumindest mal still und heimlich. Und wenn heute nicht noch eine Katastrophe passiert und ich pünktlich nach Dortmund abdampfen kann, dann habe ich es sogar in dem ganzen Wahnsinn geschafft in einer Woche drei BVB Spiele zu sehen, die unter der Woche waren. Was eindeutig die bisher größte Hürde war. Ich glaube das auch erst, wenn ich heute im Westfalenstadion bin. Ich muss nicht mal ein schlechtes Gewissen haben, denn ich habe alles geschafft, was zu schaffen war und 40 Wochenstunden kommen mir wie eine halbe Stelle vor. Ich bin so ein bisschen stolz auf mich.

Das kommende Wochenende wird sich für mich sehr ungewöhnlich anfühlen. Ich werde so gegen 5 Uhr morgens im Bett sein und habe dann zwei Tage frei. Kein Fußball, keine Arbeit und ich gehe mit der tollsten Frau von Welt wo gibt in die Therme und die Sauna. Beziehungsleben. Wird sich sehr fremd anfühlen. Aber ich freu mich so sehr drauf als wären es zwei Wochen Karibik. Nur der BVB kann es mir versauen, wenn wir uns nach Osna nun auch gegen Hertha blamieren.

Wagt es nicht

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Mauricius in der Sauna....brrr...mag man sich gar nicht vorstellen...

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, Sauna ist immer noch ein wahnsinnig gutes Mittel um auszuspannen und abzuschalten. Steht bei mir evtl. am Sonntag auf den Plan.

    SgG!

    AntwortenLöschen
  4. Das Wort beziehungsleben lese ich das erste mal hier ohne ien Verneinung :-)

    Wünsche dir und deiner Holden viel Spass

    AntwortenLöschen