Mittwoch, 27. April 2011

Meine armen blauen Freunde

Unsere Freunde aus Gelsenkirchen haben verloren. Das tut mir sehr leid. Ruhrgebietssolidarität. Ich leide förmlich mit den tapferen Eurofightern. Mein Schmerz ist kaum auszuhalten. Wenn ich an die tapferen Recken in Blau und Weiß denke. Und die 5-Jahres-Wertung. Seit gestern Abend sitze ich tränenüberströmt in meiner Wohnung. An Arbeit ist kaum zu denken. Wie soll ich so verheult in der Firma auftauchen. Ach ich gehe einfach nicht hin. Sie werden es verstehen, dass ich meinen Schmerz ertränken muss. Obwohl ich habe soviel zu tun. Ich werde wohl gramgebeugt hingehen müssen. Wie soll ich das nur ertragen?

Okay, genug geheuchelt. Ich habe mir die Scheiße nicht angeschaut, um ehrlich zu sein. Ich wollte mich nicht der Gefahr aussetzen mir das Gefeier des Packs anzuschauen. Wobei es echt schwer war eine Kneipe in Hamburg zu finden, die kein Fußball schaute. Ich saß dann in einer der besten Kneipen Hamburgs draußen und zum Glück war ich da vor Fußball sicher. Ich habe gehört, dass Manuel Neuer, seines Zeiches Ex-Mitglied von Ultras Gelsenkirchen wieder mal bombastisch gehalten haben soll. Und dass das Gesocks unterirdisch gespielt hat. Perfekt. Natürlich ist die Messe noch nicht gelesen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Blauen ins Finale kommen ist deutlich reduziert.

Seit gestern ist die Welt ein Stück gerechter.

Kommentare:

  1. ich fühle mit dir. mein schmerz ist unendlich

    AntwortenLöschen
  2. Hab erst ab dem 0:2 geschaut, dann konnte ich diesen Schmerz ertragen. Bist du öfter im Zwick? Vielleicht sehen wir uns dort mal auf Bierchen. Bin heute Abend dort.
    Gruß
    MC

    AntwortenLöschen
  3. Ab und zu. Viel zu selten. :)

    Aber woran würde ich dich überhaupt erkennen? :)

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben uns schon ein, zwei Mal gesehen z.B. auf dem Rückflug von Sevilla. Ich werde dich ggf. dann schon erkennen :-)

    AntwortenLöschen