Sonntag, 4. April 2010

Wie geil kann ein einzelner Spieltag sein?

Man geht ja nach einem Sieg ja immer euphorisiert aus dem Stadion, aber was man gestern nach dem Spiel gesehen hat war schon der Hammer. Wie geil kann ein einzelner Spieltag bitte sein? Wildfremde Menschen, die sich glücklich anlächelten und jeden, den man auch nur einigermaßen kennt, musste man zwanghaft in den Arm nehmen. Unfassbar geil das alles. Bremen geputzt, das Pack verliert und Eintracht besiegt auch noch die Pillendreher. Natürlich träumen wir alle – ob wir es zugeben oder nicht – von der Championsleague und haben seit gestern wieder begründete Hoffung, dass das Pack nicht Meister wird.

Was gestern im Stadion abging war schon phänomenal, wenn auch in einigen Punkten zu kritisieren. Der Jubel bei den Toren der Bayern war dabei genauso groß wie bei den eigenen Toren. Im Westfalenstadion sind sozusagen gestern vier Tore für uns gefallen. Der Jubel nach den Toren und die anschließenden Sprechchöre waren auch völlig nachvollziehbar und machten große Freude. Wer da nicht mitjubelt hat kein Herz. Was mich allerdings ein wenig gestört hat, war, dass viele Leute sich gar nicht mehr auf das Spiel konzentriert haben, sondern sich im Anti-GE-Wahn ergingen. Ich gebe zu, dass es mir auch schwer gefallen ist mich wieder zu konzentrieren, aber das wirklich wichtige Spiel fand halt unten auf dem Platz statt und nicht in Gelsenkirchen. Zum Glück kam das Stadion dann wieder auf die Spur und feuerte die Jungs an. Richtig unangenehm fand ich das allerdings einmal nach dem Spiel. Die Jungs haben gekämpft, wollen sich völlig zurecht feiern lassen und die Masse der Süd stimmt „Scheeeeißeeee 04“ an. Sorry, aber das ist daneben. In dem Moment hat die Konzentration dem Team zu gelten, dass uns wieder Hoffnung auf die CL gibt. Das ist den Jungs gegenüber scheiße. Zum Glück fand auch das dann ein Ende und es wurde mit dem Team gefeiert.

Aber das klingt jetzt hier auch meckriger als ich es eigentlich meine. Insgesamt war es ein hervorragender Tag. Die Mannschaft hat zwar in der zweiten Halbzeit nicht mehr blendend gespielt, aber leidenschaftlich gekämpft. Und auch der Support war gut. Es kam zwar nicht an das Leverkusen-Spiel ran, aber in den entscheiden Momenten war das Stadion zu Stelle. Und so hatten wir alle kollektiv einen wunderschönen Tag. Diese Euphorie die in den Gesichter der Menschen zu sehen war, müsste man konservieren können. Wobei ich auch heute noch mit dem breitesten Grinsen rumlaufe, dass man sich vorstellen kann.

Natürlich wird erst am 34. Spieltag abgerechnet, aber den Tag gestern kann uns niemand mehr nehmen.

Edit: Wenn das stimmt, was Seb unten schreibt, ist das natürlich anders zu bewerten. Konnte ich aus der Ecke nicht sehen

Kommentare:

  1. du konntest das von oben nicht sehen...aber die Spieler haben mit riesen Grinsen fröhlich "Scheiße 04" mitgegröhlt...ich hasse das ja eigentlich auch, aber gestern wars schon irgendwie okay ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hauptsächlich war das aber wohl eher der gute "Lieblingstorhüter" Roman Weidenfeller, dem man das so dermaßen angesehen hat, das er "Scheiße 04" mitgegrölt hat. Und Kuba (ich glaube Barrios?) erstmal erklären musste, was da eig. gebrüllt wird. :D

    LG w0dk4

    AntwortenLöschen
  3. Kloppo du geile Schlange,
    Kloppo du geile Sau,
    dich will dich jeder pöllen,
    egal ob Mann oder Frau....

    War selber im Stadion und es war einfach nur geil. Ok gegen LEV wars noch krasser weil da echt fast die ganze Ost mitgemacht hat!

    BTW: Habe auch ein Blog verfasst auf spox. freue mich über kommentare.
    http://www.spox.com/myspox/blogdetail/Ein-Fan-gefangen-im-TV-Diktat,77101.html

    AntwortenLöschen