Dienstag, 6. April 2010

„Heja BVB“ vs. Disco Boys

Bevor ich zum Thema des heutigen Tages komme übrigens noch mal Respekt an die Bichs für diesen Blogeintrag. Dass ist wirklich ein wunderschöner Diss, der stilistisch sehr gut ist Ehre, wem Ehre gebührt. Ich mag so was.

Kommen wir nun aber zu einem - wie ich finde - unerfreulicheren Thema. Nämlich der Einlaufmusik im Westfalenstadion. Bzw. eher dem Timing der selbigen. Das sieht ja immer so aus, dass das zunächst der Track „I came for you“ von den Disco Boys gespielt wird. Er führt ganz ordentlich zu dem Moment hin in dem die Spieler das Stadion betreten, was für mich eigentlich DER Moment vor dem Spiel ist, um dann von „Heja BVB“ abgelöst zu werden. Letzteres Lied wird vor dem Anpfiff gespielt seitdem ich ins Stadion gehe. Über die Qualität der Disco Boys gibt es hoffentlich keine zwei Meinungen, aber als „Ramp“ funktioniert der Song einwandfrei. Er bereitet die Leute auf das erscheinen der Spieler vor, ohne in die amerikanisch übertriebene Hyperinszenierung, wie z.B. das unsägliche Wolfsgeheul in der VW-Stadt, zu verfallen.

Wir können uns in Dortmund da also nicht beschweren. Es gibt zwar ein paar Traditionalisten, die den Song gerne ganz abschaffen würden und nur „Heja BVB“ würde als Einlaufmusik einfach nicht funktionieren, weil das Lied keine Hinführung hat. Der Moment des Einlaufens muss der Höhepunkt sein und da würde nur „Heja BVB“ nicht funktionieren. Trotzdem läuft sein ein paar Spielen was schief. Bzw. ich dachte erst, dass was schief laufen würde, aber inzwischen glaube ich, dass es Absicht ist. Ich weiß gar nicht, wann es mir das erstemal aufgefallen ist. Es könnte gegen Hannover gewesen sein. Auf jeden Fall verpasste die Regie irgendwann bei Einlauf den Wechsel zu „Heja BVB“. Ich habe berufsbedingt denke ich ein gewisses Gespür für Inszenierungen und so was fällt mir doch meist sofort auf. Allerdings dachte ich , dass man den Einsatz verpasst hat und daher noch mal einen Loop mitnehmen muss. Allerdings wird der Wechsel von den Disco Boys zu „Heja BVB“ seitdem immer weiter rausgeschoben und findet jetzt teilweise erst statt, wenn die Mannschaften kurz vor Anpfiff sind.

Nun heiße ich zum Glück nicht Westfalentobi , sonst würde ich da eine Verschwörung wittern, aber komisch ist das schon. Denn ich frage mich ernsthaft, was das soll? Ist das die Vorbereitung darauf den Song ganz abzuschaffen? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Das würde unfassbar viel böses Blut schaffen und wäre auch einfach Quatsch. Aber es kann auch nicht nur reine Inkompetenz sein. Allerdings funktioniert dadurch im Moment die ganze Einlaufinszenierung nicht mehr. Eben weil „I came for you“ eben auch nicht mehr als eine Hinführung ist. Den im Moment des Einlaufens weiter zu spielen zerstört die Inszenierung. Und zwar mal auch komplett. Das Betreten des Spielfeldes ist ein heiliger Moment und muss auch inszenatorisch so unterstützt werden. Inzwischen wirkt das so feierlich als würden ein paar nette Jungs den Bolzplatz betreten.

Sollten die Leute in der Regie nicht merken, dass das nicht funktioniert müsste man sie dringend austauschen. Aber für so inkompetent halte ich die – ohne, dass ich sie kenne - nicht. Trotzdem kann ich das Einlaufen nicht mehr genießen, weil ich die ganze Zeit drauf achte, wann der Mensch in der Regie endlich den Musikwechsel vornimmt. Um mich dann zu ärgern. Gut, es ist jetzt nicht so, als würde es mir das Spiel kaputt machen, aber es nervt halt. Und ich frage mich vor allem, was da wen antreibt.

Warum auch immer: Es ist schlecht.

Kommentare:

  1. Hi Marc,

    ich finde den Vergleich mit Wolfsburg irgendwie lustig, denn vor dem Beginn von "For You" am Samstag wurde eben genau diese Melodie im Westfalenstadion gespielt, allerdings ohne das Wolfsgeheul (geheul passt irgendwie ja auch besser zu Wolfsburg in dieser Saison als zu uns, nimmt man die Derbys mal raus aus der Betrachtung).

    Grundsätzlich gebe ich dir aber recht, dass es für ein musikalisches Ohr (20 Jahre im Musikverein) immer wieder ein graus ist, wenn man das hören muss, wie man immer wieder die Einsätze verpasst. Ich denke allerdings dabei nicht an Absicht sondern eher daran, dass man es entweder nicht besser kann in der Regie oder eben den Einsatz verpennt. Denn "früher" hat man es auch schon oft hinbekommen, dass man "Heja BVB" gar nicht oder extrem spät angespielt hat, weil man vorher seinen Zeitplan nicht einhalten konnten auf Grund eines viel zu vollgestopften Vorprogramms.

    AntwortenLöschen
  2. Ich nehme bei den Wölfen immer nur das Geheule wahr. Keine Ahnung was da drunter liegt. Welcher Track ist das denn?

    AntwortenLöschen
  3. Einfach googlen und dann das Geheule wegdenken. Tiefer Ton und dann ein langsamer Herzrythmus oder so. Die spielen das immer zwischen Mannschaftsaufstellung und dem Einlaufen...

    AntwortenLöschen