Sonntag, 25. April 2010

Ein Tag wie für mich gemacht

Der Tag gestern war wie am Reißbrett für mich und alle anderen BVB-Fans entworfen. So muss Fußball sein. So und nicht anders. Bis auf die Rückfahrt war der Tag gestern perfekt. Schon die Hinreise war sehr angenehm. Die Sailors-Mitglieder trafen auf eine gleich große Gruppe vom „Schnellen Reifen“ und man trat die Reise gemeinsam an. Der „Reifen“ ist der zweite Hamburger BVB-Club und so ein bisschen der Gegenentwurf zu uns. Wir sind ein relativ großer Fan-Club. Allerdings fahren bei uns nicht immer alle und wir haben neben Fußball noch andere Aktivitäten wie den Stammtisch, Fußball spielen, etc. Der „Reifen“ ist älter - auch wenn die jetzigen Mitglieder alle glaube ich aus der zweiten Generation sind - und der andere Hamburger-Fanclub hat weniger Mitglieder, die aber fast immer fahren. Dadurch unterscheiden wir uns von einander und kommen uns eigentlich nie ins Gehege. Im Gegentei:Der harte Kern der Vielfahrer versteht sich sehr gut und ich habe mich gefreut, dass die Jungs und Mädels vom Reifen gestern mal wieder mit ICE unterwegs waren, denn wir hatten viel Spaß miteinander.

Spaß war auch im Stadion angesagt. Ich hatte zwar eine Stehplatzkarte, aber da der Rest von uns Sitzplätze hatte, ging ich nach einer kurzen Runde im Steher auch in den Sitzplatzbereich. Das Spiel war dann für mich eines der schönsten der Saison. Fußball in einem Stadion mit Charakter, mit Heimfans, die Stimmung machen und einem großen Gästeblock. Ich habe erst gestern als ich wieder zu Hause war gesehen, wie viele wir waren. Wahnsinn! Darüber hinaus ein Spiel, was hin und her wog, Freude, zittern, bibbern, jubeln. Wegen solcher Spiele ist man Fan.

Der Weg zum Bahnhof war relativ entspannt. Zwar gab es einige verbale Scharmützel, aber insgesamt waren die Club-Fans sehr fair. Auch wenn die Nürnberger mit den Blauen rumhuren, habe ich eigentlich kein Problem mit denen. Die sind mir 1000 mal lieber als Hoppenheim und WOB. Ansonsten tat die Bahn alles, um zu beweisen, dass sie das unfähigste Unternehmen Deutschlands ist. Mal wieder fehlte der halbe Zug. Unfassbar! Die Bahn muss nichts anderen machen als Züge zusammenstellen! Wie kann man das bitte nicht schaffen? Egal. Irgendwann war ich ja zu Hause. Man soll ja nicht undankbar sein.

Schade, dass das die letzte schöne Auswärtsfahrt diese Saison war.

Kommentare:

  1. ach, die Rückfahrt war doch eigentlich auch ganz lustig :)

    AntwortenLöschen
  2. fand ich auch, war doch lustig =) außer das Marc ne abknicker war und nicht das versprochene eingehalten hatte =)

    AntwortenLöschen