Dienstag, 2. November 2010

Geh mir weg mit Paris

Alles freut sich auf Paris. Ich nicht. Von allen Auswärtsspielen in der Gruppenphase der Europaleague ist das die Partie auf die ich am wenigsten Bock habe. Wobei man da unterscheiden muss. Auf ein Auswärtsspiel in Europa mit angeblich 8.000 Fans freue ich mich extrem, auch wenn ich es schade finde, dass die Pariser ihre Heimspiele boykottieren. Fußball macht ohne ernstzunehmenden Gegner auf den Rängen wenig Spaß. Auf was ich aber gar keinen Bock habe ist Paris als Stadt. Ganz viele Leute rasten ja aus in ihrer Vorfreude auf die französische Hauptstadt. Diese Menschen eint vor allem eines: Sie waren noch nie da.

Geh mir doch weg mit "Stadt der Liebe" Paris ist eine Drecksstadt. Ich war in vielen europäischen Metropolen, aber Paris ist einfach nur grauenhaft. Einfach zum kotzen. Ich war zwar nur zweimal da auf einer Messe, aber was ich gesehen habe reicht mir, um zu wissen, dass ich die Stadt nicht mag. Als ich das erst mal in London war wusste ich schon in der U-Bahn, dass die Stadt super ist und in Paris brauche ich nicht lange um die Stadt nicht zu mögen. Wie soll man auch eine Stadt mögen, die voller Franzosen ist? Da kann man schon mal drüber diskutieren, wie „grand“ die „Nation“ so ist. Ich freu mich auf nichts an der Tour. Wir bestimmt super, wenn man durch die Stadt stratzt und was sucht und keinen Franzosen findet, der es schafft zwei Worte Englisch rauszupressen. Wobei man muss zugeben: Die Franzosen sind das schönere Volk. So rein optisch. Das war es dann aber auch mit den Pluspunkten.

Erschwerend hinzu kommt noch, dass ich einen Flug gebucht habe, aber in Frankreich wohl gestreikt wird. Wie und wo genau weiß aber niemand seriös. Von „Generalstreik“ bis „Nur das Bordpersonal von Air France und nur auf Flügen innerhalb Frankreichs“ ist alles dabei. Zum Glück habe ich einen Lufthansa-Flug und damit noch mehr Hoffung, als diejenigen von uns, die mit Air France gebucht haben. Das nervt doch ohne Ende. Damit das klar ist: Ich bin nicht gegen Streiks. Das Streikrecht ist ein hohes Gut, aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn die erst am Montag mit dem streiken anfangen. Boah, hab ich keine Lust auf den Trip.

Warum können wir nicht in Nowosibirsk spielen?

Kommentare:

  1. Weil du dann schreiben würdest, es sei zu kalt, zu teuer, zu weit, nicht europa, zu kyrillisch und überhaupt ist Nowosibirsk die beschissenste Stadt, die du dir für ein Fußballspiel vorstellen könntest, Vatikanstadt und Bagdad mal ausgenommen.

    Und doch ist es egal wo wir spielen, Freitag scheint nach einer Glanzleistung unserer Mannschaft wieder die Sonne über Hamburg ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich zitiere:

    "Wirklich, der Kleingartenverein "Grüner Berg" ist dagegen ein Hort von Liberalismus und Toleranz. Manchmal Luft in die Birne lassen ist nicht verkehrt."

    Trotzdem viel Spaß in Paris. Als Hamburger mit weltmännischer Attitüde kann man sich doch bestimmt auch mal auf Frankreich und Paris einlassen, seine paar Brocken Französisch rauskramen und diese nachhaltig beindruckende Stadt auf sich wirken lassen und nicht so spießbürgerlich verbort auf seinem Allemannischen oder Englischen pochen! Ich mag Frankreich, ich mag Paris!

    AntwortenLöschen
  3. Okay. Ich gebe zu, dass Du Recht hast. Trotzdem eine Scheißstadt :)

    AntwortenLöschen
  4. Ein staatliches Verbot von Fangruppen mit einem freiwilligen Boykott der Heimspiele zu verbinden ist schon weit her geholt.

    AntwortenLöschen
  5. Ganz weit. Von der BVB Homepage http://www.bvb.de/?i%E2%82%ECZ%1B%E7%F4%9CXh%E0%83%95

    AntwortenLöschen
  6. Wie schon gesagt, es ist falsch, leider wurde mein vorheriger Kommentar nicht frei geschaltet.
    Trotzdem noch einmal der Hintergrund Artikel: http://racaille.de/?p=69

    AntwortenLöschen
  7. Es ist nicht falsch. Die Gruppen sind zwar verboten, aber trotzdem boykottieren die Fans auch als Einzelpersonen

    AntwortenLöschen