Sonntag, 28. November 2010

Der perfekte Verein

Nachdem ich von Samstag auf Sonntag in Dortmund geblieben bin, verbrachte ich einen genialen Abend in der sTUbe, um nun offiziell zu verkündigen: Ich mache Fortschritte. Nachdem ich letztes mal in der S-Bahn eingeschlafen bin und erst in Hagen wieder zu mir gekommen bin, bin ich dieses mal schon in Wetter aufgewacht. Hurra. Ich hatte mir extra einen Wecker gestellt, hörte den auch, aber da war ich schon an Kruckel vorbei. Ich sprang raus aus dem Zug in der optimistischen , dass ich in Witten-Annen sei - von da aus wäre ich in 30 Minuten zu meinen Eltern gelaufen - um dann überrascht und genervtfestzustellen, dass es eben Wetter war. Ich war obwohl in Witten aufgewachsen noch nie in Wetter. Warum auch? Die Stadt ist einfach nur ein Puffer zu Hagen. Immerhin war das Wetter in Wetter nicht so scheiße wie das letzte mal und am Bahnhof hatte noch eine Kneipe auf.Wofür ich bei der Arschkälte echt dankbar war. Die Bahn und ich Nachts, das passt nicht. Ich bin am Mittwoch beim Deutschen Entwicklerpreis in Essen. Ich habe jetzt schon Angst vor der Rückfahrt.

Der Umweg war aber auch die einzige Beschwernis an einem perfekten Wochenende, dass mit einem Konzert der Donots in einem kleinen Hamburger Club sehr gut anfing und im Stadion gut weiterlief. Nachdem wir in der ersten Halbzeit zauberten und trotzdem den Gegentreffer kassierten, wurden die Ponys dann aber doch mit 4:1 durch den Fleischwolf gedreht. Dem ganzen folgte dann eben der wirklich lustige Abend mit einigen Dudes und jeder Menge andere netter Leute in der STUbe und eine viel zu kurze Nacht auf Grund meiner Sightseeing-Tour und ein viel zu frühes Aufstehen auf Grund der anstehendne Jahreshauptversammlung, die in fast schon unerträglicher Harmonie verlief. Da war es bei den Kölner doch echt bunter.

Es war einer der Zwillinge – welcher weiß ich nicht mehr – der irgendwann sagte „Wir sind im Moment der perfekte Verein“ . Und er hat recht. Man kann suchen wie man will, aber es gibt im Moment nichts zu meckern. Der BVB ist so perfekt, dass man es gar nicht in Worte fassen kann. Wir holen für kleines Geld super Kicker, spielen Fußball wie von einem anderen Stern, haben eine Mannschaft und einen Trainer, die so sympathisch sind, dass man sie heiraten möchte – und zwar alle – und unsere Vereinsführung harmoniert bis ins kleinste. Ich kann mich nicht erinnern jemals so eine Zeit erlebt zu haben. Natürlich kann sich im Fußball schnell was drehen, aber alleine dafür, dass ich sowas erleben darf möchte ich Gott von Herzen danken. Ich hoffe und wünsche, dass diese Mannschaft, Trainer und Vereinsführung eine goldene Ära begründen auf die man in 50 oder 100 Jahren stolz zurückblickt.

Allerdings würde es mich wundern, wenn die KGaA nicht die Chance nutzt und die Preise im nächsten Jahr wieder erhöht. Um dann doch mal ein Haar in der Suppe zu suchen.

Kommentare:

  1. Die FA läuft alles andere als perfekt.

    AntwortenLöschen
  2. Mittwoch in Essen? Kommen Sie auf Weinbrandbohnen oder ein heiliges St. Auder vorbei! Isenberg-/von-Seecktstraße 8.

    Rullich - meine Kneipe, mein Zuhause, mein Leben!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin doch auf dem Entwicklerpreis. Sonst gerne :)

    AntwortenLöschen