Dienstag, 22. Juni 2010

WIe bescheuert sind Fans?

Wie bescheuert sind eigentlich Fußballfans? Da sitzt man nun und jammert, dass Sommerpause ist, anstatt sich über die WM zu freuen, wo man jeden Tag drei Mal Fußball schauen kann. Nein, wir Fans möchten lieber viel Geld dafür ausgeben, um seinem Team bei Eiseskälte, Regen und Wind durch die Republik folgen zu können. Und wir freuen uns auf die Zeit, wo uns das auch wieder schön viel Geld kostet, dass wir mehrere Stunden mit dem Zug fahren. Es sei denn wir fahren Bus und genießen das einmalige Ölsardinen Gefühl. Nur echt mit dem Biergeruch-Wappen und vollgekotztem Klo.

Und wir sehnen die Zeit herbei, dass man dann – endlich im Stadion angekommen – fast 4€ für sein Bier zahlen darf und bis man das hat in unendlich langen Schlangen steht. Wobei einem die Wartezeit mit interessanten Sozialstudien völlig überforderten Thekenpersonals verkürzt wird. Und der Frage, ob hier wohl Ranga Yogeshwar gerade eine Folge „Wissen vor 8“ dreht. Thema: „Wie langsam kann ein einzelner Mensch zapfen?“. Wobei sich das Zapfpersonal gegenseitig über- bzw. unterbietet, um sicher zu gehen, dass der Beitrag mit ihnen als Hauptperson gedreht wird. Es sein denn man hat das „Glück“, dass es im Stadion kein Bier mit Alkohol gibt. Dann hat man die ganze Theke für sich alleine.

Und man freut sich ganz besonders auf die Spiele, wo man nach fünf Minuten feststellt, dass das heute wohl nichts wird und man inständig hofft, dass man sich irgendwie ein 0:0 erschummelt. Eine Hoffnung, die sich nach 10 Minuten dann in Luft auflöst.Zugegeben, diese Situation passiert unter Jürgen Klopp recht selten. Aber ganz ausgeschlossen ist das auch nicht. Tief in der Nacht ist man dann wieder zu Hause, um am nächsten Tag völlig zerschossen zu sein. Was richtig dumm ist, wenn der nächste Tag ein Wochentag ist und man auf der Arbeit sitzt und sich fragt, was man eigentlich hier macht.

Es ist extrem dumm, aber es ist so schön.

Kommentare: