Freitag, 25. Juni 2010

Mythos Westfalenstadion

Ich habe bekanntlich berufsbedingt im Moment mehr mit dem FC St.Pauli zu tun. Und in dem Zusammenhang auch mit einigen Spielern gesprochen. Letztens habe ich einen von denen gefragt, ob er glaubt, dass es ein Unterschied ist, wenn er plötzlich in Bundesligastadion aufläuft, statt in Zweitligastadien. „Meinst Du, Du bist nervöser, wenn Du im Volksparkstadion, in der Allianz-Arena oder im Westfalenstadion aufläufst?“ Bei Westfalenstadion zuckte er, bekam große Augen und meinte, dass das schon was besonderes wäre. Ungelogen. Es war erst das Wort „Westfalenstadion“, dass ihn zu einer Reaktion. Wir redeten dann noch kurz über das Thema und ich merkte wie besonders das Stadion auch für die Sportler ist und mir fiel wieder auf wie dankbar ich sein kann, dass mein Verein in diesem Stadion spielt.

Wir selber nehmen das ja meistens gar nicht mehr so wahr und meckern eher darüber, dass die Stimmung manch mal scheiße ist. Ist sie auch oft. Dabei gerät aber aus dem Blick, dass sie das in anderen Stadien auch ist und wir immer noch auf hohem Niveau meckern. Und, dass das Westfalenstadion – wenn es denn mal rockt – auf einem Niveau abgeht, das unerreicht ist. Wer gegen Leverkusen in der Rückrunde da war, weiß wovon ich rede. Hinzu kommt noch der rein bauliche Aspekt. Ich stand letztens mal kurz unten vor der Süd, weil ich da was zu tun hatte und habe die Süd hoch geschaut. Ich bin ein Mensch, der nicht leicht zu beeindrucken ist, aber ich war da auf einmal wieder echt ehrfürchtig. Diese gigantische Wand von Menschen, die schiere Masse. Wahnsinn. Wie an jedem Mythos ist auch beim "Mythos Westfalendtadion" nicht immer alle Gold, was glänzt, aber es ist eben auch immer was dran.

Aber man gewöhnt sich eben an alles und empfindet das als normal. Und dann ist es einfach gut, dass sich noch mal von einem Außenstehenden spiegeln zu lassen, damit einem klar wird, was man da eigentlich hat. Ist privat genauso. Ich habe mir z.B. irgendwann man einen 55 Zoll Full HD gekauft. Ich weiß noch, wie ich fassungslos vor dem Monster gestanden habe, als es geliefert wurde und wie normal ich es inzwischen finde so einen TV zu haben. Weswegen ich immer wieder froh bin, wenn mich wer besucht, der noch nie da war und kurz fassungslos auf diese gigantische Glotze schaut. Und genauso ist es eben auch mit unserem geilen Stadion. Man gewöhnt sich daran, wie toll das ganze ist, nimmt es nicht mehr wahr und meckert, dass es nicht so ist, wie es sein könnte. Man stelle sich vor wir würden z.B. im "Borussia Park" in Gladbach spielen. Um mal einfach einen Vergleich in die Runde zu werfen.

Lasst uns mal für ein paar Sekunden in Stress demütig zum Himmel schauen und wem auch immer für unser Stadion danken.

Kommentare:

  1. Hey, lass mich aus dem Spiel und lies Deine Texte vorm Onlinestellen noch einmal Korrektur.

    Gruß vom
    Fehlerteufelchen

    AntwortenLöschen
  2. Zum Thema Korrekturlesen

    http://mauriciusq.blogspot.com/2009/09/fuball-als-gegenpol-zum-wahnsinn.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke der Text trifft es ganz gut, den könnte ich nahezu eins zu eins mit "Mythos Millerntor" fü mich übernehmen. Da

    Bei uns meckert man auch oft über die Stimmung, aber wenn ich zum Fotos machen mal im Innenraum bin, bin ich jedes Mal wieder überwältigt, wie verdammt laut es da ist.

    AntwortenLöschen