Dienstag, 15. Juni 2010

Lucas Barrios – Ein Fußballsöldner unter vielen

Ich habe mir gestern Abend das Spiel von Paraguay gegen Italien angesehen. Mit Lucas Barrios. Und das hat mir genau nichts bedeutet ihn zu sehen. Damit scheine ich ja in der Minderheit zu sein. Der geneigte durchschnittliche BVB Fan, ist ja bei der WM scheinbar Fan von des Teams aus Südamerika. Ich dagegen merke an wie wenig mir Lucas Barrios als Spieler bedeutet, wenn ich ihm im Trikot einer fremden Mannschaft sehe. Ich mag den als Person eh nicht so gerne, aber wenn der dann noch für ein anderes Team spielt ist er mir so was von egal. Ein Fußball-Söldner unter vielen. Warum soll es mir etwas bedeuten, wenn ein Berufsfußballer – nur weil er aktuell zum Kader des Ballspielvereins zählt – bei der WM für irgendein südamerikanisches Land aufläuft? Nur weil der gerade unser bester Torschütze ist? Das ist sein Beruf. Wir bezahlen ihn dafür und er erledigt sein Job sehr gut. Sogar hervorragend. Das ist toll für beide Seiten und darüber freue ich mich und er bekommt von mir allen sportlichen Respekt den er verdient. Aber warum muss ich deswegen gleich so tun, als hätte er den BVB mitbegründet, wie es scheinbar einige Schwarzgelbe machen?

Die Leute, die Barrios jetzt so in den Himmel heben, sind vermutlich die selben, die dann später mangelnde Vereinstreue beklagen, wenn er uns wieder verlässt. Nur wie passt das zusammen, wenn man auf der einen Seite Bindung der Spieler zum Verein fordert und auf der anderen Seite jedem Spieler eine Liebeserklärung macht, nur weil er Leistung bringt? Das sind zwei paar Schuhe. Ein Dede hat es sich verdient, dass man ihn ins Herz schließt, weil der uns über Jahre die Treue gehalten hat. Oder ein Jan Koller, der wie man im Spiel gegen Nürnberg damals gesehen hat, scheinbar immer noch mit dem Herzen Dortmunder ist. Wir können uns auch über Lars Ricken unterhalten. Oder meinetwegen Murdo McLeod. Und wenn sich ein Kevin Großkreutz das Nationalmannschaftstrikot überstreift, dann bewegt das sogar mich.

Aber warum vergibt man bitte emotionale Zuneigung nach der Leistung einer Saison? Diese Beliebigkeit im Profifußball widert mich an. Uns sie kotzt mich bei Fans deutlich mehr an als bei den Spielern. Das ist deren Beruf und sie müssen sehen, wo sie bleiben. Aber dieses unkontrollierte ejakulieren von Liebe durch Fans ist ein Verhalten, das besser nach Hoppenheim als nach Dortmund passt. Ich würde mir von unseren Fans mehr Anspruch wünschen.

Fan eines Traditionsvereins zu sein bringt auch Pflichten mit sich. Nicht nur Rechte.

Kommentare:

  1. Ich finde, man sollte einen Mittelweg finden.
    Eine Mannschaft anfeuern, ohne eine menschliche Bindung zu den Spielern zu haben, ohne sich dafür zu interessieren, wer da eigentlich gerade spielt, ist doch absolut witzlos.
    Bei einem Spiel zwischen zwei Robotermannschaften, wie man es aus diversen Sci-Fi-Visionen kennt, würde ich nicht mal von meinem Stuhl aufstehen, weil es mich nicht interessiert, wer da gewinnt, solange ich keine emotionale Bindung zu den Akteuren habe.
    Natürlich darf man auch nicht so naiv sein zu glauben, dass der BvB die ultimative Endstation auf der Karriereleiter eines talentierten Fußballers ist. Für die Leute, die sich dann verraten fühlen und auf den Spieler schimpfen, habe ich auch kein Verständis. Fußball ist und bleibt schließlich ein Geschäft, auch wenn es einem manchmal vorkommt, wie eine heile Welt, die Zuflucht vor dem Alltag bietet.

    Was hab ich da im Game One-Podcast gehört? Red Dead Redemption sieht scheiße aus? Also bitte :)

    AntwortenLöschen
  2. Selten soviel Müll auf einem Haufen gelesen!

    Stell dir vor, es gibt auch Leute, die NICHT für Deutschland sind bei einer WM, und denen es 1000x mehr bedeutet, einen Spieler ihres Vereins bei ner WM auflaufen zu sehen als das Land, in das sie völlig zufälligerweise hineingeboren wurden. Und das völlig unabhängig davon, für welches Land der/die BVB-Spieler spielen und wie lange sie für Borussia spielen.

    Aber sowas kann sich jemand wie du wohl kaum vorstellen. Tja, jedem seine Meinung, aber behalt sie doch künfig einfach für dich und bring nicht andere zum würgen, indem du sie im Internet postest, danke!

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym

    Du musst hier doch nicht lesen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Polemischer Blödsinn ... wie immer eigentlich.
    Du versuchst nur mal wieder auf Biegen und Brechen deine andersartigkeit auszudrücken und dein Dasein als Besserfan herauszustellen, was sich an Aussagen wie "der geneigte durchschnittliche BVB Fan" und "Ich würde mir von unseren Fans mehr Anspruch wünschen" gut sehen lässt.

    Inhaltlich magst du sicher nicht völlig falsch liegen, aber die Wehemenz die du dabei an den Tag legst lässt nur den Schluß zu dass du ausschließlich auf Provokation aus bist. Deine Meinungen zu Themen und Personen sind mittlerweile vorhersehbar. Hauptsache du kannst dich vom "Mainstream" deutlich abheben und irgendwie noch dein perfektes Fan-Dasein betonen. Eigentlich sollten Links für diesen Schund-Blog im SG-Forum genauso verboten sein wie jene der BILD-Zeitung. Dasselbe Niveau haben sie jedenfalls. Etwas weniger von oben herab mit den Menschen sprechen würde dir jedenfalls gut tun.

    AntwortenLöschen