Samstag, 4. Dezember 2010

Wer nichts kann und wer nicht wird...

...kommt aus Nürnberg oder Fürth. Sagte zumindest eine ehemaliger MItbewohner - gebürtiger Nürnberger - immer. Warum ich das jetzt schreibe? Keine Ahnung. Es ist mir kein besserer Anfang eingefallen. Ich habe nämlich überhaupt nicht gegen Nürnberg. Mir ist das relativ wurscht, ob die mit den Blauen befreundet sind oder nicht. Ich hatte auch schon scheiß Freunde. Jeder macht Fehler. Ich finde, dass das ein Verein ist der die Bundesliga belebt und der eine gute aktive Fanszene hat. Auch wenn man das "Ya Basta!" von Ultras Nürnberg nicht lesen kann ohne Schmerzen zu bekommen. Die Schreiben so einen unfassbaren Quatsch manchmal, dass ich immer wieder froh bin, dass wir mit TU echt Glück haben in Dortmund.

Ich freu mich sehr auf das Spiel in Franken. Das Stadion ist super. Nicht zwingend schön, aber es hat Charakter. Allerdings finde ich es schade, dass wir bei so einer affigen Kälte da spielen. Denn wie ich schon mal beschrieben habe, macht mich dieses Minuswetter echt fertig. Was mich auch fertig macht ist der Umstand, dass wir sofort nach Abpfiff losmüssen, um den Zug zu bekommen. Sonst können wir uns nämlich 6 Stunden in Nürnberg rumtreiben bevor der nächste geht. Das muss nun nicht sein.
Ich bin ja noch in Dortmund und fahre morgen nach Hannover um den Rest da im Zug abzufangen. Ich habe mir eine Zugverbindung rausgesucht, die eine Stunde bevor der andere Zug kommt in Hannover ist. In der naiven Hoffnung, dass die Bahn das schaffen könnte. Sie wird mich wohl eines besseren belehren und ich kann alleine fahren.

Ach, ich soll ja nicht so negativ sein. *luftschlangewerf*

Kommentare:

  1. Welchen Quatsch in der YaBasta meinst Du denn? Ich habe die bisherigen Ausgaben, die ich lesen konnte, immer für ziemlich gut befunden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß gar nicht, ob das in der Ya Basta war, aber ich meine u.a. ein Interview mit einen Eurosport-Journalisten, wo man sich unfassbar fremdgeschämt hat und diverse Aussagen zum Thema "Pyro" die unfassbar unreflektiert waren

    AntwortenLöschen
  3. Das Interview war in einer Ya Basta Ausgabe, ich gucke mal ob ich die nochmal finde

    AntwortenLöschen