Mittwoch, 1. September 2010

Neulich bei der Kartenbestellung

Ich wollte die Montag meine Dauerkarte in die drei Tickets für die Heimspiele der Europaleague-Gruppenphase umwandeln. Also mal online gegangen und bei bvb.de den Ticketshop angeclickt. Dummerweise konnte ich mich nicht einloggen. Was soll den der Scheiß?


Ich habe Schwierigkeiten mit der Buchung, an wen kann ich mich wenden?
Sollten Sie mit der Buchung in unserem BVB-Online-Ticketshop Schwierigkeiten haben, können Sie sich montags bis sonntags in der Zeit von 8:00 bis 20:00 Uhr entweder per E-Mail (kundenservice-bvb@eventim.de) oder unter der Rufnummer 01805 – 51 53 04 (0,14 €/min., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/min.) an unsere Onlineshopbetreuung wenden.


Das klingt doch sinnvoll, also greift man zum Rohr „Guten Tag, ich kann mich nicht einloggen“. Freundlich wurde mir geholfen und mein Anmeldename genannt, der nicht deckungsgleich ist mit dem bei bvb.de und den ich schlicht vergessen hatte. Aber wo kann ich denn jetzt meine DK umwandeln? Ich halte mich im allgemeinen für recht netzaffin und nicht dumm, aber ich sah nichts, was darauf hindeuten würde, das man hier eine Karte für die EL bekommt Die Kollegin von Eventim lustigerweise auch nicht. Sie vermutete einen Fehler im System. Probieren Sie es heute Abend noch mal. Ein „Fehler im System“ und „probieren Sie es später“ ist übrigens das Synonym für „Ich weiß es auch nicht und will es Ihnen so nicht sagen und hoffe, dass sich dann wer anders darum kümmert“. Am nächsten Tag loggte ich mich wieder ein, um festzustellen, dass ich wieder an der Hürde scheiterte den Punkt zu finden, wo ich meine Karten umwandeln kann. Also griffen ich mal wieder zum Hörer, um erneut festzustellen, dass die Mitarbeiterin – natürlich nicht dieselbe – es wieder auch nicht wusste. Ob ich denn eine Option hätte. „Na, ich habe doch einen Sitzplatz“. „Ja, aber sie können zu Beginn der Saison ankreuzen, ob der mit Option ist oder nicht“. Was? Seit wann das denn? Oh Gott, habe ich was übersehen? Nämlich die Auswahlmöglichkeit zwischen „Wollen Sie den BVB auch in der Europaleague sehen“ und „Ich erkläre unwiderruflich den BVB niemals, aber auch unter keinen Umständen in der Euopaleague verfolgen zu wollen und verzichte lebenslang auf meine Karten für alles was nur nach Europapokal riecht“? Und habe ich – hektisch wie ich bin – mein Kreuz bei Möglichkeit zwei gemacht? Schreckliche Bilder zogen in mir hoch. Der BVB im Halbfinale gegen Liverpool und ein weinender MauriciusQ vor der Tür, der leider nicht reindarf. Ich bekam noch die Nummer der Geschäftsstelle und den Rat dort anzurufen. Aber geistig fühlte ich mich schon auf dem Weg zum Galgen. Adieu Europapokal!

„Guten Tag, ich habe Probleme bei der Kartenbestellung. Habe ich vielleicht keine Option für die EL? “ „Geben Sie mir doch mal ihren Login“ Sehr gerne. „Ah, Herr Quambusch“. Wie jetzt „Ah, Herr Quambusch“? Kennt man sich? Sie sagt das „Herr Quambusch“ eindeutig so, als würde man sich kennen. Ich kenne ja nun auch inzwischen ein paar Leute die beim BVB arbeiten, aber die Stimme kommt mir nicht vertraut vor. Aber egal. „Wieso Option? Sie haben doch einen Sitzplatz“. Super, erst wird man verunsichert und nun wirkt man auch noch doof. Was soll man da sagen? „Sie müssen das entschuldigen, ich habe mich weinend vorm Stadion gesehen und war verunsichert?“ klingt irgendwie extrem unmännlich. Ich sagte daher möglichst cool „Sag ich ja“ und klang dabei reichlich bescheuert. Wie dem auch sei: Die weibliche Stimme am Rohr war nicht nur freundlich, sondern auch kompetent und führte mich durchs Menü. Wie bereits erwähnt halte ich mich nicht für ganz dumm, was so was angeht, aber der Buchungsvorgang beim BVB ist wie mit einer Frau Tango zu tanzen. Sie will geführt werden. Und jeder Fehlschritt macht alles zu nichte. Wobei man sich auch nicht mich Bewegungslegastheniker beim Tango tanzen vorstellen will. Aber egal, ich brauche ein Bild und der Buchungsvorgang beim BVB ist nichts, was unter der Rubrik "leicht und verständlich" zu suchen wäre. „Finden Sie nicht, dass der Buchungsvorgang etwas kompliziert ist?“ sage ich und frage mich dabei immer noch, ob ich vielleicht doch einfach zu doof bin, nur um das erleichtert festzustellen, dass ein System auch idiotensicher sein muss, ich also definitiv aus dem Schneider bin und mit gutem Gewissen blöd sein kann. „Wäre das kein Thema für den Blog?“ höre ich am anderen Ende der Leitung. Ach daher weht der Wind. Hier kann man nicht mal mehr unerkannt im BVB System rumstümpern. Aber wo sie recht hat, hat sie recht. Ist ein Thema für den Blog. Ein ziemlich langes sogar, wie ich gerade feststelle.

Nur wie komme ich jetzt raus aus der Nummer, dass ich dabei doch irgendwie ein wenig dümmlich wirke?

Kommentare:

  1. Ja definitiv ein Thema für den Blog, und keine Sorge Sie sind nicht dumm, aber das mit dem heulend vorm Stadion stehen hätten Sie ruhig erwähnen können...

    Und immer dran denken, Big BVB ist watching you.(Scherz)

    MfG die freundliche/ kompetente Stimme.

    AntwortenLöschen
  2. Hauptsache du wirkst männlich!!!!!!!111elf

    AntwortenLöschen
  3. das zweite war ich aber nicht....und keine sorge, keiner steht unter beobachtung...

    AntwortenLöschen
  4. Ich schrieb meine Bemerkung auch bevor ich den zweiten Kommentar schrieb. Ich meinte das mit dem DU ernst. Wer siezt schon seine Leser. Öh, Moment...;)

    AntwortenLöschen
  5. Aso, kein Thema, im Stadion siezt man sich ja auch nicht. Also Melanie dann ne.

    AntwortenLöschen
  6. Melanie vom BVB-Ticketing?
    Falls das so ist kann ich nur bestätigen:kompetent und freundlich!

    AntwortenLöschen