Samstag, 28. Mai 2011

Der BVB an Europas Spitze

Am Wochenende des Championsleage-Finales lohnt es sich natürlich auch mal über unsere weiteren Aussichten zu diskutieren. Denn nächstes Jahr in der Championsleague stehen dann doch potenziell einige Kaliber auf dem Programm, wo man fragt, wie man gegen die wohl bestehen wird. Eigentlich steht die Chamionsleague ja für alles, was ich scheiß finde: Sitzplätze, alkoholfreie Stadien, Sponsorengelöt und fanunfreudliche Gebaren.

Trotzdem sollten wir uns nicht vormachen: Wir wollen alle gerne in Europa weit kommen. Denn natürlich ist es geil, wenn Du auch international bekannt bist und man den Respekt, den man im Moment in der Bundesliga erhält auch auf europäischer Ebene einfährt. Nur die Frage ist: Wie weit kann man in Europa kommen? Und wie weit führt der Weg des BVB noch generell? Was kann aus diesem Verein noch werden? Jürgen Klopp hat kürzlich ein bemerkenswertes Interview in der Süddeutschen gegeben. in dem er kaum verklausuliert eigentlich ankündigt ein europäischer Topclub werden zu wollen. Es ist mir ein Rätsel, warum das so wenig Wellen schlägt, denn das Gespräch ist echt eine Ansage. Auch wenn er explizit sagt: "Ich möchte auf keinen Fall, dass mir irgendetwas als Kampfansage ausgelegt wir", um dann aber gleich fortzufahren: "Ich sage nur: Mit uns hat vor ein, zwei Jahren auch niemand gerechnet. Wir beweisen aber gerade: Es gibt im Fußball unerwartete Entwicklungen."

Ich bin etwas gespalten. Auf der einen Seite finde ich es richtig sich große Ziele zu setzen. Auf der anderen Seite ist der Dauerpessimist in mir, der Angst davor hat, dass was schief gehen könnte und man den Mund zu voll nimmt.Den es aber eigentllich nur beim Fußßball gibt, weil ich da selber nicht beeinflussen kann. Deswegen finde ich Klopps Ansage gut. Denn wenn man es mal genau nimmt haben wir alle Chance auch in Europa ganz nach vorne zu kommen. Nicht zwingend nächstes Jahr, aber generell. Wir sind ein Club mit einem riesigen Stadion, in der Fußballverrücktesten Region Deutschlands, strategisch perfekt in der Mitte Deutschlands gelegen und haben nach Bayern die zweitmeisten Fans. Es gibt eigentlich keinen Grund, warum man auf Dauer nicht zu einem europäischen Topverein werden kann. Vor allem, wenn das Financial Fair Play wirklich greifen sollte.

Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen: Ich halte das weder für sicher, dass es so kommt, noch MÜSSEN wir das erreichen, aber es gibt auch keinen Grund, warum wir das nicht erreichen KÖNNEN.Vielleicht werden wir auch nur all 10 Jahre mal Meister und gut ist. Aber die CHance ist da und im Fußball nichts festgeschrieben. Klopp sagt in dem Interview „Man wird sehen, was aus Manchester United eines Tages ohne Ferguson wird, der in seiner Ära wahrscheinlich eine Million richtiger Entscheidungen getroffen hat“Ich würde die Frage mal um Bayern München ohne Uli Hoeness erweitern.

Aber was mir viel wichtiger ist: Ich weill weiter ein Team mit dem man sich so identifizieren kann wie im Moment.

Kommentare:

  1. "...in dem er kaum verklausuliert eigentlich ankündigt ein europäischer Topclub werden zu wollen."

    Ich muss blind gewesen sein, trotzdem ich das Teil gelesen habe ist mir das irgendwie nicht aufgefallen. Doch nach deinem Blog fällt es mir wie Schuppen von den Augen, Danke ;).

    Gruß, the special one

    AntwortenLöschen
  2. Dortmund, die Stadt aus Mitteldeutschland

    Wieso ist dann meine Anreise immer so weit?

    AntwortenLöschen