Dienstag, 22. Februar 2011

Großkreutz und die große Klappe

Kevin Großkreutz fällt in letzter Zeit sehr gerne durch eine große Klappe auf, z.B. durch die Ansage dass der BVB in der Rückrunde kein Spiel mehr verlieren wird Ich bin hin und hergerissen, wie ich das interpretieren soll. Wahrscheinlich ist es nicht schlecht vor dem Spiel gegen Bayern Selbstbewusstsein zu demonstrieren – das machen die Bazis schließlich auch seit Jahren – aber irgendwie hat sowas immer einen unangenehmen Geruch. Gut, ich bin nun selberniemand, den man im Duden unter „bescheiden“ als Beispiel findet, aber jeder muss eben auch die Jacke ausfüllen, die er vom Haken nimmt.

Und hier kommen wir zu dem Punkt, der mich stört. Kevins Leistung ist nun in den letzten Spielen nicht richtig schlecht gewesen, aber auch nicht zum niederknien. Und da wird es mit großen Ansagen irgendwie schwierig. Wenn Diego Maradona als wahrscheinlich größter Fußball aller Zeiten eine dicke Lippe riskiert ist das eins. Aber wenn das Kevin als Jungnationalspieler macht was anderes. Mir wäre es lieber, wenn es sich auf seine Leistung konzentriert und dann eine große Lippe riskiert.

Also Kevin: Erst den Bazis zwei Tore einschenken, dann Interviews geben!

Kommentare:

  1. Da bin ich voll bei Dir. Mir ist das irgendwie unangenehm, was der Kevin da manchmal so rauslässt. Und mir wäre es erst recht an seiner Stelle unangenehm, wenn seine Mitspieler schon sagen "Der Kevin darf das!" Klingt so, als ob er sie nicht alle hätte und man bei ihm ein Auge zudrücken müsse.
    Aber vieles, sehr vieles, wird ihm wohl in den Mund gelegt und er ist da wohl irgendwie auch nicht der Schnellste und fällt drauf rein, sodass der Reporter wieder ne Schlagzeile hat....
    So wirkt es zumindest auf mich...

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin da auch deiner Meinung bezüglich Kevin, aber wie schon im ersten Kommentar gesagt, wird ihm ja auch gerne was in den Mund gelegt. Zum Beispiel diese Geschichte mit den Spielen, die der BVB vermeintlich nicht mehr verlieren wird.

    Dazu gab es ja ein Interview mit Kevin, wo er erklärt hat, dass er gebeten worden sei alle Spiele der Rückrunde duchzutippen und er halt beim BVB immer auf Sieg getippt hat. Er meinte dazu, verständlicherweise, dass er nicht gegen sein eigenes Team tippen würde. Daraus wurde dann diese Aussage zusammengedichtet.

    Die Frage ist natürlich, ob er dann besser in Zukunft generell nicht mehr auf solche Nachfragen reagieren sollte.

    AntwortenLöschen
  3. Wie wäre es mit: Erst was zu sagen haben, dann einen Blog schreiben?!

    AntwortenLöschen
  4. Die Sache mit dem "in den Mund legen" ist dann aber ganz klar ein Vereins-Problem. Nach der Fragebogen-Story hatte man Kevin vorsichtshalber aus dem Verkehr gezogen. Seit Wochen fällt der Gute aber immer wieder durch ausgedehnte Interviews auf, in denen er in feiner Regelmäßigkeit Ding von der Lippe lässt, die mich zum fremdschämen veranlassen. Bringen wir es auf den Punkt: Kevin ist strohdoof! Dass der Verein dann zulässt, dass er auch noch Woche für Woche vor die Mikros der sensationsgeilsten Journalisten rennt - Das ist ein hausgemachtes Problem.

    Hoffen wir, dass die Bayern das nicht in ihrer Manier bestrafen. Leider fällt die Reaktion auf eine Bayern-Provokation meist durch eine deutliche Niederlage auf.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist ja immer so eine Sache mit der großen Klappe vorher und den kleinen Brötchen nachher.
    Macht sich umgekehrt einfach charmanter, der Dreh mit der Tiefstapelei. Reicht ja, wenn man so tut als ob.

    Vereinspressesprecher sollten da schon etwas mehr Einfluß auf Spieler nehmen, die gerne mal den Tacken zu viel labern. Das sage ich aus Gründen...

    AntwortenLöschen
  6. Hoeneß hat ja gleich mal gut gekontert, wie man bei der besten Zeitung der Welt heute im Internet lesen kann. Naja, bin mal gespannt, wie die Bazis heute gg Inter spielen.

    AntwortenLöschen
  7. Bemerkenswert, dass hier fast ausschließlich kritische Kommentare zu Großkreutz' Aussagen zu lesen sind. Ich hatte erwartet, dass man das aus Dortmunder Sicht als "echt", "ehrlich" und "sympathische Offenheit" deklariert.

    AntwortenLöschen
  8. Ich höre da eher den Klopp aus den Aussagen heraus. Meiner Einschätzung nach ist das genau das was Klopp der Mannschaft weitergibt und beibringen will. "In der Bundesliga kann uns niemand schlagen, wir spielen den schnellsten Fußball, sind die Mannschaft mit den meisten Torchancen, sind enorm lauffreudig... Wenn wir das weitermachen kann uns niemand schlagen"

    AntwortenLöschen
  9. Dann soll aber bitte auch Klopp das in die Öffentlichkeit bringen und nicht ein Kevin Großkreuz dem seine Dummheit im Gesicht geschrieben steht! Was bei Klopp als gesundes Selbstbewusstsein und Frotzelei rüberkommt, wirkt bei Kevin schlichtweg provokant und prollig!

    AntwortenLöschen