Dienstag, 15. Februar 2011

Eddie und sein "Leserbrief"

Auch wenn ich die Frankfurter Rundschau lange nicht mehr gelesen habe – ich hatte die in den 90ern mal sogar kurz im Abo – so würde ich sie gefühlt immer noch zu den Qualitätszeitungen in Deutschland einordnen. Wohl wissend, dass die Zeitung einiges an personellem Aderlass hinnehmen musste und sowas nie ohne Qualitätseinbußen geht. Trotzdem lebt die Zeitung immer noch von ihrem Ruf und man – zumindest ich – halte sie für eine der besseren Zeitungen in Deutschland.

Deswegen habe ich es mit einer Mischung aus Amüsement und Verwunderung zur Kenntnis genommen, dass die Leserbriefredaktion eine recht kreative Herangehensweise an den Tag legt. Wobei sie das vielleicht auch gar nicht tut, sondern nur einem geschickten "Betrüger" auf die Spur gekommen ist. Ein verwirrender Fall harret seiner Aufklärung. Sherlock Holmes und Scottland Yard sidn informiert und auch die CIA ist schon am Start. Aber beginnen wir - wie bei jedem spannenden Kriminalfall - mit den Fakten.

So findet sich auf der Leserbriefseite der FR (weiter unten) vom 14.02. folgender Text eines gewissen Waldemar Kwasniok, seines Zeichens Eintracht Fan, der mit folgenden Worten beginnt:

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Leserbrief verfassen soll. Ich bin mir wohl bewusst, dass er in einer Situation geschrieben ist, in der es alles andere als gut läuft. Ich habe mir überlegt, ob ich diese Zeilen auch schon in der Winterpause geschrieben hätte, als wir gerade den neuen Deutschen Meister geschlagen hatten. Wahrscheinlich nicht. Aber dann wiederum: Natürlich sind Analysen und Kommentare im Laufe einer Saison immer nur die halbe Wahrheit. Wer weiß schon, ob wir die nächsten fünf Spiele gewinnen und alles, was ich jetzt anprangere, scheinbar reine Einbildung ist, oder ob wir nächstes Jahr in Liga zwei spielen.


Soweit so unspektakulär. Würde sich nicht im offiziellen Eintracht-Forum ein Post eines gewissen etienneone finde, der mir folgenden Worte beginnt.


Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Fred aufmachen soll. Ich bin mir wohl bewusst, dass er in einer Situation geschrieben ist, in der es alles andere als gut läuft. Ich habe mir überlegt, ob ich den Fred auch schon in der Winterpause geschrieben hätte, als wir gerade den neuen Deutschen Meister geschlagen hatten. Wahrscheinlich nicht. Aber dann wiederum: Natürlich sind Analysen und Kommentare im Laufe einer Saison immer nur die halbe Wahrheit. Wer weiß schon, ob wir die nächsten fünf Spiele gewinnen und alles was ich jetzt anprangere scheinbar reine Einbildung ist, oder ob wir nächstes Jahr in Liga zwei spielen.


Nun könnte man natürlich vermuten, dass der Autor halt mit Klarnamen Waldemar Kwasniok heißt und seinen Recht langen Post auch als Leserbrief an die Rundschau geschrieben hat. Das wäre auch überhaupt nicht abwegig, wäre etienneone nicht mein Kollege und MTV GAME ONE online – Moderator Etienne Gardé der mich überhaupt erst auf diesen Umstand hingewiesen hat. Eddie hat nicht nur eine dezidierte Meinung zu Frauenfußball sondern ist auch glühender Eintracht-Fan. Und heißt eben nicht Waldemar.

Nehmen wir die Spur auf. Waldemar ist nicht nur Eintracht-Fans, sondern auch CDU Wähler

Ich bin zwar auch kein ausgesprochener Koch Fan, aber die SPD zu wählen bedeutet einen Schritt näher zum Einheitssozialimus und zu ‘Ackerbau und Viehzucht’. Hessen und Deutschland werden abgekoppelt werden vom Rest der Welt. Für sozialistische Träumereien a la SPD kann ich mich nicht begeistern. Ich habe jetzt schon Bauchschmerzen, wenn die SPD mit den Linken in eine Koalition eintritt. Dann gute Nacht Deutschland!”


Und dem Islam traut er auch nicht

Die Indianer würden über Herrn Erdogan sagen, er spricht mit gespaltener Zunge. Wer tags zuvor fordert, dass man in Deutschland türkische Schulen und Universitäten einreichten soll und dann seine Landsleute auffordert, Deutsch zu lernen, ist für mich ein Wolf im Schafsfell. Ich persönliche traue den Türken und dem Islam nicht. Das Christentum darf sich in der Türkei nicht offen bewegen, unaufgeklärte Morde an Christen, aber große Worte von sich geben. Der Völkermord an den Armeniern, die Unterdrückung der Kurden …


Sind wir hier dem größten Presseskandal seit der SPIGEL Affäre auf der Spur? Ist gar der Mossad am Werk? Tatsache ist:Es gibt Waldemar wirklich. Ist die FR also einem Leserbriefbetrüger auf der Spur? Ist Waldermar Kwasniok der Professor Moriarty unter den Leserbriefschreibern? Sitz er mit einer Clownsmaske vor dem Rechner steuert von dort seine perfiden Pläne? Oder ist er nur ahnungsloses Opfer der vom Mossad gesteuerten Rundschau? Und müsse Eddie und ich nun um unser Leben fürchten?

Ich werde sicherheitshalber erst mal abtauchen

Kommentare:

  1. Hi,

    hat sich schon teilweise geklärt: http://www.eintracht.de/meine_eintracht/steckbriefe/kronbergadler/

    Hat ganz dreist Eddies Forenbeitrag geklaut.

    AntwortenLöschen
  2. Etienne Gardé .. der Held meiner, von Computerspielen gestohlenen, Jugend. Woher kennt ihr euch, Marc?

    Joe

    AntwortenLöschen
  3. @ Joe

    "Das wäre auch überhaupt nicht abwegig, wäre etienneone nicht mein Kollege...."

    KOLLEGE ist das Zauberwort :)

    AntwortenLöschen