Freitag, 6. August 2010

MS Borussia Dortmund – 14 Stunden für ein Foto

Redaktionelle Anmerkung:
Ich lasse den Post hier so uneditiert, weise aber darauf hin, dass ich nicht mehr bei den Sailors bin, sondern inzwischen mit einigen anderen Leuten The Dudes gegründet habe.




Ich könnte jetzt über meine Nervosität vor der Auslosung schreiben, aber das hätte heute um spätestens 15 Uhr keine Wert mehr, also lasse ich es einfach und wünsche inständig, dass der Fußballgott uns irgendwo hinschickt, wo man sich nicht ruiniert, wenn man hinfährt. Bei den möglichen Gegner ist ja alles drin von Schweden bis Aserbaidschan. Ich sage einfach mal es wird AIK Solna. Stattdessen erzähle ich die Geschichte der MS Borussia Dortmund und unserm Banner.

Es fing wie – wie so oft – eigentlich alles ganz harmlos an. Sports & Bytes hat ja den Podcast „Auslaufen“ netterweise auf meinbvb.de eingebunden und mich im Zuge unsere Gespräche gebeten doch mal ein allgemeines Feedback zu meinbvb.de zu geben. Ich hatte das seit langer Zeit auf der To Do-Liste, bin aber nie dazu gekommen. Ich weiß aber wie wichtig so was ist. Man sieht seine Projekte immer mit anderen Augen und freut sich über Einwürfe von Außen. Daher habe ich mich irgendwann hingesetzt und mich mit der Seite beschäftigt. In diesem Zuge bin ich in der Fotosektion auf ein Foto aus dem Hamburger Hafen gestoßen auf dem ein Schiff namens MS Borussia Dortmund zu sehen war. Das kannte ich bisher nicht. Ein kurze Internetrecherche führte auf die Seite der Reederei auf der der Hintergrund zur Namensgebung zu finden ist.

Nun heißt unser Fanclub ja „Borussen Sailors“. Und auch wenn der Unwissende den Sailor gerne mit „Segler“ übersetzt, so steht doch in jedem Wörterbuch, dass es ein „Seemann“ ist. Und ein Seemann und ein Schiff sind ja nun nicht soweit von einander weg. Ich hatte mich relativ schnell in das Bild verliebt, wie unser Banner am Schiff hängt. Okay, um ehrlich zu sein war ich besessen von dem Bild. Und wenn der Kahn schon in Hamburg ist, dann ist das ja fix gemacht. Soweit die Theorie. In der Praxis kommt es manchmal dann doch leider anders.

Ich griff zum Hörer und rief bei der Reederei an, die mir dummerweise beschieden, dass das Schiff nicht mehr nach Hamburg führe, sondern Rotterdam - St. Petersburg. Allerdings würde man dabei öfter durch den Kiel-Kanal (Nord-Ostsee-Kanal) kommen. Man gab mir aber freundlicherweise die E-Mailadresse des Kapitäns, den ich dann anmailte. Zu meiner großen Überraschung schrieb der mir dann zurück und meinte, dass das alles kein Problem wäre. Er würde mir Bescheid sagen, wenn sie das nächste mal durch den NOK fahren würden. Ich schnacke mich mit dem Vorstand ab und wir entschlossen uns das durchzuziehen. Die Fotos sind einfach perfekt für ein Homepage-Banner zu verarbeiten. Das ist endlich mal was eigenes, hebt sich von der Masse ab und passt zu unserem Namen.

Ich erspare Euch jetzt Details, aber dummerweise fuhr die "MS Borussia Dortmund" nicht durch den NOK, waren aber an einem Samstag in Rotterdam. Deswegen gab es nun zwei Möglichkeiten: Aufs nächste mal NOK warten oder nach Rotterdam fahren. Das Problem ist, dass sich der Nord-Ost-See-Kanal immer nur kurzfristig ergibt, wenn das Schiff Termindruck hat. Ansonsten fährt man durch den Skagarak. Und da kann es dann gerne mal Nachts in der Woche sein. Und wenn ich ehrlich bin wollte ich das Bild aus dem Kopf kriegen. Ich kann mich manisch in so was verrennen. Da hatte ich das Foto einfach im Kopf und musste es schießen. Vorher gibt mein Hirn keine Ruhe. Also kurz im Vorstand abgestimmt, dass die die Reise zahlen und dann ging es kurzfristig los. Begleitet wurde ich von einem jungen Mitglied. Der Rest konnte sich so kurzfristig nicht frei machen. Wir starteten Samstag Nacht gegen 03:00 Uhr am Hbf und waren um 08:00 Uhr in Rotterdam. Der Kapitän war gerade nicht zugegen, aber wir liefen dem zweiten deutschen Besatzungsmitglied in die Arme. Markus stellte sich als unfassbar netter Kerl raus und half uns beim Aufhängen des Banner. Einmal Brücke, einmal Bug und einmal Heck und dann schauen, was bei rauskommt. Wer sich für die Fotoserie interessiert findet sie hier Markus selber ist kein Fußball-Fan, hat aber früher mal in der Saarauswahl gespielt. Wir luden ihn zum Fußball nach Dortmund ein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihm das gefallen wird. Und das MUSS er einmal mitmachen. Den Kapitän lernten wir dann auch noch kennen. Auch er stellte sich als super netter Kerl raus, der kein Fußball-Fan ist. Und lustigerweise meinte, dass es ihn ein wenig nervt, dass jeder Lotse fragt, ob er BVB-Fan sei. Wir haben zwei wirklich schöne Stunden auf dem Schiff verbracht. Die Rücktour war dann die Hölle. Ich war müde wie die Sau und es wurde auch nicht dadurch besser, dass Marcel auf dem Beifahrersitz schön schlummerte.

Insgesamt war es ein wirklich anstrengender Höllenritt. 14 Stunden Fahrt. Aber es hat viel gebracht. Jede Menge Fotos aus denen unser Graphikgott was für die Homepage basteln wird und Marcel und mir schöne Erinnerungen. Schönen Dank noch mal an Markus und Kapitän Peter Hase.

Ihr seid die wahren „Borussen Sailors“!

Kommentare:

  1. wenn mich mein erinnerungsvermögen nicht täuscht, sind das die ersten bilder auf dieser seite !!!
    sieht aber auch genial aus ...

    AntwortenLöschen
  2. Nope. Zwei gabe es schon. Einmal hier http://mauriciusq.blogspot.com/2009/11/der-rex-gildo-des-bvb.html

    und noch eines, was mir gerade nicht einfällt

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin übrigens inzwischen nicht mehr bei den Borussen Sailors, sonderm bei "The Dudes" www.the-dudes-dortmund.de

    AntwortenLöschen