Montag, 16. August 2010

1, 2, 3, Oberkörper frei in Baku

Ich hatte jetzt auf dem Weg nach Salzburg die Gelegenheit mir mal den Reiseführer Aserbaidschan: Unterwegs im Land der Feuer anzuschauen. Der beschäftigt sich zu gut einem Fünftel mit der Hauptstadt Baku. Diesen Teil habe ich auch nur gelesen. Und den ersten Teil, der sich generell mit den Aserbaidschaner und ihrem Land, bzw. ihrer Kultur befasst. Schöne Literatur. Man bekommt noch mehr Lust auf die Reise. Ich kann es jedem nur empfehlen zuzuschlagen. Zwar ist das Ding mit 18€ im Preis recht happig, aber wer 700€ für eine Reise nach Baku ausgibt, sollte auch noch in irgendeinem Sparstrumpft etwas Geld für einen Reiseführer finden. Natürlich weiß man immer erst nach der Reise, ob der Führer wirklich was taugt, aber im Vorwege liest sich das Buch wirklich gut. Man bekommt einen Eindruck davon, was einen erwartet und vor allem: Man kann schon mal träumen.

Neben Tipps, was man in Baku denn so treiben kann, finde ich immer auch den Part über Verhalten im Gastland interessant. Was wird gerne gesehen, was nicht? Natürlich muss da jeder seinen eigenen Umgang finden, weil so was ja auch immer mit der Weltanschauung des Autors verbunden ist, aber es gibt einem zumindest Orientierung. Man ist dann einfach nicht ganz blöd und weiß wo eine Mine liegen könnte. Mir ist das wichtig, weil ich keine Lust habe, wie ein Ballermann-Tourist durch die Gegend zu ziehen und mich einen Dreck um die örtlichen Gepflogenheiten zu kümmern.

Ich muss aber zugeben, dass für Fußball-Fahrten irgendwie alles etwas anders ist und ich den Part über die Kleidungsvorschriften sehr interessant und vor allem im Zusammenhang mit Fußball amüsant fand. Da steht nämlich, dass Aserbaidschaner sehr konservativ sind - auch im Bereich Kleidung - und dass man z.B. kurze Hosen als extrem unhöflich empfindet. Ich musste mir dann einfach mal unseren Ultra-Mob bildlich vorstellen und habe sehr gelacht. Denn ich gehe mal davon aus, dass von den knapp 300 Fahrern 250 in kurzer Hose rumlaufen. Oder 299.

Und wenn das wirklich unhöflich ist, da kurze Hose zu tragen, dann frage ich mich, was wohl passiert, wenn die alle blank ziehen im Stadion.

Kommentare:

  1. 'Bedenken, dass seine Mit-Fans in dem muslimischen Land über die Stränge schlagen könnten, hat Lörcher nicht: "Man muss sich halt an die Regeln halten. Es fliegen aber viele erfahrene Fans mit, die den BVB schon früher zu internationalen Spielen begleitet haben." Es sei nicht damit zu rechnen, dass sich Anhänger im Stadion mit freiem Oberkörper präsentieren würden.'

    AntwortenLöschen
  2. Gut, dass ich den Artikel nicht früher gelesen habe :)

    AntwortenLöschen
  3. Völlig naiv zu denken, dass bei Temperaturen über 30 Grad die Oberteile anbleiben. Von langen Hosen brauchen wir gar nicht erst sprechen.

    AntwortenLöschen
  4. Überaus geil sind bei dem DerWesten Artikel die Kommentare von diesem Steffen! :D

    AntwortenLöschen