Sonntag, 29. August 2010

Diese Saison kein 34er

Tja, das war es heute mit der Pflichtspielserie. Ich bin krank und werde nicht nach Stuttgart fahren. Es hatte sich schon auf dem Weg nach Baku angedeutet. Im Flugzeug fühlte ich das erste mal, dass da was im Anzug ist. Ihr kennt ja dieses komische Gefühl, was man dann in den Knochen hat. Und Aserbaidschan hat es nicht besser gemacht. Extreme Hitze, die sich mit durch Klimaanlagen gekühlten Räumen abwechselt ist DER Garant für eine fette Erkältung. Und die Kombination hielt, was sie versprach. Bereits auf dem Rückflug war ich ein Wrack. Beim Umsteigen in Heathrow habe ich auf einer Bank gepennt und der Landeanflug in Hamburg war die Hölle. Erkältung und das Landen einen Flugzeugs sind ein Traum. Ich hatte das Gefühl, dass mir jemand mit einer Stricknadel ins Ohr sticht. Unerträglich. Gestern Morgen nach dem Aufstehen hatte ich wieder Hoffnung. Es ging mir deutlich besser. Aber gegen Abend wurde es dann doch deutlich schlimmer. Der Plan war klar: Wecker stellen und schauen was passiert.

Bereits beim Aufwachen war mir klar, dass das nichts wird. Ich fühlte mich warm und so gar nicht fit. Man kann sich also ausmalen, wie es sich nach 16 Stunden Zugfahrt und Stadionbesuch anfühlen würde. Der Kopf sagte also ganz klar „Bleib im Bett“. Nur der Körper führte lustigerweise ein Eigenleben. Ab in die Dusche, rasieren und sich dabei fragen „Was machst Du hier eigentlich?“ Der Kopf schreit „Stopp! Stopp!“ und der Körper sagt „Aber ich muss doch zum Fußball“. Wobei der Kopf dann irgendwann überlegt, ob der Körper recht haben könnte. "Wann fährt noch mal der Bus zum Bahnhof und wie ist eigentlich das Wetter in Stuttgart? Und Verpflegung für die Reise hast du doch auch schon gekauft". Doch irgendwann setzt sich dann doch der Kopf durch.

Ich hätte keinen Spaß gehabt heute und Support-technisch wäre mit mir auch nicht viel zu reißen gewesen. Das einzige was für die Fahrt sprach ist, dass die Serie nicht reißt. Und auch wenn das für einen 40-jährigen eigentlich ein albernes Argument ist, habe ich da doch arg mit mir kämpfen müssen. Doch jetzt habe ich die Entscheidung getroffen und es geht mir gut damit. Ich habe eine Verantwortung meiner Firma gegenüber. Ich arbeite nicht bei einer Behörde, sondern bei einer kleinen Company, da fällt jedes Fehlen ins Gewicht. Und vor allem hänge ich extrem an dem Laden. Ich kenne meine Chefs schon vor ihrer Selbstständigkeit und begleite den Schuppen schon seit es ihn gibt immer mal wieder beruflich. Und bin seit vier Jahren nun wieder Fulltime bei den Jungs. Das Ganze ist halt für mich kein einfacher Arbeitgeber, sondern irgendwie auch „mein“ Laden.

Dazu kommt, dass Verständnis keine Einbahnstraße ist. Meine Chefs extrem tolerant mir gegenüber, wenn es um meine Fußballleidenschaft geht. Man schaut mich zwar komisch an, aber wenn Fußball ist kann ich frei machen. Damit muss ich aber auch verantwortlich umgehen. Das heißt eben, dass ich von mir aus auf eine Fußballfahrt verzichte, wenn klar ist, dass die nicht ohne Schaden für die Firma zu bewältigen ist, weil ein wichtiges Projekt ansteht. Und das heißt eben auch, dass ich nicht frei bekommen kann, um nach Aserbaidschan zu fahren, um dann krank wieder zukommen, nach Stuttgart zu fahren, morgens um 5 Uhr wieder zu Hause zu sein um dann die Woche krank durch die Gegend zu schlurfen. Wäre heute Samstag oder hätten wir heute ein Heimspiel, wäre die Entscheidung wohl anders ausgefallen, aber so kann ich das vernünftigerweise weder vor mir noch vor meiner Firma verantworten. Natürlich ist das bitter, weil es das erste Auswärtsspiel der Bundesliga-Saison ist, wir auch noch nächste Woche Länderspielpause haben und es natürlich bitter ist den 34er gleich am zweiten Spieltag zu reißen. Aber ich kann es einfach nicht ändern. Ich habe es mir nicht ausgesucht. Ich habe nur völlig vergessen, wie sich BVB-Spiele vor dem Fernseher anfühlen. Und das liest sich hier jetzt cooler als es in mir wirklich aussieht. Natürlich finde ich das unendlich zum kotzen.

Ich versuche mich mal damit zu trösten, dass Stuttgart eh eine Scheißfahrt ist.

Kommentare:

  1. Wer in Baku war hat mehr als nur ein Spiel Pause verdient!
    Gute Besserung, ich trink nen Bier für dich.

    AntwortenLöschen
  2. eine erkältung ist eine infektionskrankheit (viren) und hat nichts mit wechsel von warm und kalt zu tun. du hast dich angesteckt. wohl zuviel mit fremden menschen gekuschelt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Afaik dürften das Bakterien sein, weil es ja keine Grippe ist und damit ist die Wärme da wieder von Bedeutung

    AntwortenLöschen
  4. Absoluten Fan-Typ30. August 2010 um 16:30

    Wenn die Serie nach Menschengedenken (manche Quellen sprechen auch von 41 Spielen) ist das natürlich ein Schicksalsschlag der übelsten Sorte in dem man sich aalen muss und der intensivst medial ausgewaided werden sollte...

    AntwortenLöschen
  5. Den Eintrag in meinen eigen Blog als "intensivst medial ausweiden" zu bezeichnen ist schon eine Sichtweise auf die man auch erst mal kommen muss. Schafft nicht jeder. Ich gratuliere.

    AntwortenLöschen