Freitag, 29. Mai 2009

Warum ich meinen Friseur nicht erschossen habe

Gestern war ich beim Friseur. Ich liebe den. Der ist zwar nicht der billigste, aber ich vertraue ihm soweit, dass ich da hin gehen kann und sagen „Mach mal“ und mich ansonsten entspannen. Und der zaubert mir einfach was hin von dem ich dann weiß, dass es passt. Ich meine DER Ist ja der Friseur und weiß was angesagt ist und nicht ICH. Danach sehe ich zwar immer noch scheiße aus, aber dann liegt es wenigstens nicht mehr an der Frisur. So weit, so uninteressant und völlig zu Recht stellt ihr Euch jetzt die Frage: Was zum Teufel hat das in einem Fußball-Blog zu tun. Nun, ganz einfach: Mein Friseur ist HSV-Fan und betreibt den Fußball-Podcast Reingemacht. Und ich musste lange mit mir kämpfen da einen Termin zu machen.

Ich fahre nächste Woche vier Tage nach Wien in den Kurzurlaub mit der tollsten Frau der Welt wo gibt. Und ich will da gut aussehen. Zumindest auf dem Kopf. Dazu muss ich nun mal zum Friseur. Ich will aber nicht mit einem HSV Fan reden. Dazu muss ich meinen Friseur meiden. Eine vertrackte Situation. Eigentlich hatte ich überlegt, dass ich am Montag bei der Terminvereinbarung am Telefon folgende Worte spreche: „Sagen Sie Ihrem Chef, wenn er auch nur einmal den HSV erwähnt stehe ich sofort auf und gehe zur Konkurrenz“. Ich hatte mir das ganz toll ausgemalt. Wie ich mit nassen Haaren und diesem Friseurlätzchen um aus dem Laden marschiere. Aber irgendwie sähe das dann ja auch beknackt aus und man will ja auch Größe zeigen. Also habe ich mal nichts gesagt und gehofft, dass Hoobs einfach mal die Klappe hält. Wie naiv von mir.

Natürlich ließ er sich es nicht nehmen freudestrahlend darauf hinzuweisen, dass der HSV die Quali für die Europa-League geschafft hat. Und wie sehr ihn dieses immer noch freut. Danke Arschloch. Es ist echt scheiße gerade als BVB-Fan in Hamburg zu wohnen. Ich will mit deren Freude nicht belästigt werden. Ich hoffe, dass die in der Quali-Runde scheitern. Nicht, weil ich dem HSV was Böses gönne, sondern weil ich nicht mehr an den letzten Spieltag erinnert werden will. Und ihr sollte genauso leiden wie ich.

Trotzdem war ich insgesamt ganz tapfer und es entstand – wie immer – ein nettes Gespräch über Fußball und Videospiele. Nur einmal entging Hoobs ganz knapp der Eskalation. Als er mir fröhlich erzählte wie geil er das fand, dass er als er PREMIERE Konferenz geschaut hat, nach abpfiff die traurigen BVB Fans in der Kurve gesehen hat, die nicht mehr hüpften und sangen, sondern nur noch ruhig waren.

Danke, Arschloch, einer davon war ich. Da ich aber zu eitel bin um dauerhaft mit einer scheiß Frisur rumzulaufen, habe ich dann aber Abstand davon genommen ihn zu erschießen.

Ich find mich ganz schön tapfer.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die netten Zeilen. Ich freu mich ja auch immer wenn ich Deinen Namen schon in unserem Anmeldebuch entdecke. Aber das letzte "Arschloch" hätte es nicht bedurft...

    Wie Du weißt, pflege ich eine große Sympathie für "Deinen" Verein, und mir wären die Schwarz-Gelben in der Euroliga viel lieber als die bekloppten Berliner! Aber am Ende ist sich dann halt jeder doch selbst der Nächste. Das wäre bei Dir und den BvB Anhängern auch nichts anderes gewesen. Also hoffe (und rechne) ich dennoch mit Deiner (Eurer) Unterstützung in der neuen Euroliga! Immer an die 5-Jahres-Wertung denken :-)

    LG - Hoobs

    AntwortenLöschen
  2. welcher friseur ist denn das? ist es der laden in eidelstedt, der von aussen aussieht wie ne kneipe?

    AntwortenLöschen
  3. scheiß auf die FünfJahresWertung! Jeder ist such selbsr der Nächste, ganz genau!

    AntwortenLöschen
  4. Als BVB Fan den HSV zu hassen ist schon krass. Vielleicht bist du ja in Wirklichkeit Schalke-Fan?

    AntwortenLöschen
  5. Ich hasse die nicht. Aber die haben mir den UEFA Cup Platz geklaut :)

    Und nun komm mir nicht mit der Fanfreundschaft aus den 80ern. Die interessiert keine Sau mehr

    AntwortenLöschen