Freitag, 26. Februar 2010

Wir wollen den Derbysieg - Was kann man auch sonst in dieser hässichen Stadt wollen?

Heute gilt es. Wir wollen den Derbysieg. Koste es was es wolle und egal wie. Es ist mir egal, ob wir gut oder schlecht spielen. So lange da am Ende ein Tor mehr für uns auf der Anzeigetafel steht als für das GE-sindel. Wir wollen den Derbysieg, egal wie. Was sonst soll man auch sonst in diese hässlichen Stadt wollen? Wie immer gilt, dass das heutige Spiel über wohl und wehe der nächsten Wochen entscheidet. Gewinnen wir, sind wir drei Punkte hinter dem Pack und gehen mit Schwung in die nächsten Wochen, während bei den Blauen die Depression herrscht. Verlieren wir hingegen, ist der Katzenjammer bei uns groß und wir werden wie immer Wochen brauchen uns davon zu erholen. Allerdings habe ich ein sauschlechtes Gefühl. Wie immer, wenn wir auswärts in der hässlichen Stadt antreten müssen. Normalerweise gibt es da nicht für uns zu holen. Aber natürlich hoffe ich auf das Gegenteil.

Konnte ich mich bisher der Derby-Stimmung ganz gut entziehen, trifft es mich jetzt umso härter. Mein Herz pumpt und ich habe ein Grummeln im Bauch. Die Minuten schleichen und ich kann es kaum erwarten dass es endlich 16 Uhr ist und ich mich auf den Weg zum Westfalenstadion mache, um von dort aus mit den Bussen der Fanabteilung nach Gelsenkirchen zu fahren. Ich halte die Spannung echt nicht mehr aus. Lasst das Spiel der spiele endlich beginnen. Eine lustige Randnotiz fand ich die Pressekonferenz mit Felix Magath, der meinte, dass ich erst während des Hinrundenderby klar geworden ist, wie wichtig dieses Spiel ist. Das ging ja Jürgen Klopp 2008 genauso. Wer nicht in der Gegend wohnt oder Fan des Vereins ist, der kann die Bedeutung dieses Spieles nicht mal erahnen. Man kann die auch nicht beschreiben, man muss es erleben. In die Gesichter der Menschen nach Sieg oder Niederlage schauen. Erst dann weiß man, dass dieses Spiel viel mehr ist als ein Fußballspiel.

Gesundheitlich geht es mir leider nicht gut. Zu der laufenden Nase, der erhöhten Temperatur und dem allgemeinen Unwohlsein haben sich nun über Nacht auch noch ein paar Halsschmerzen gesellt. Und die Bestätigung für einen Busplatz für die Handball-Damen. Schonung pur würde ich sagen. Scheiß drauf, das wird bestimmt lustig mit den Jungs morgen.

Aber Morgen ist noch Lichtjahre entfernt. Alles was zählt ist heute.

Kommentare:

  1. Auch ich bin heiß wie Frittenfett auf dieses Spiel.

    Besonders spannend wird es, wenn man GEsindel-Fans als Arbeitskollegen hat, die dann auch noch schäbige Kevin "ich kann nicht sprechen" Kuranyi-Puppen mit ins Büro bringen.

    Aber ich kann diese ja klasse schänden:
    http://twitpic.com/photos/Ostwestf4le

    AntwortenLöschen
  2. Und hier ist auch der Blogbeitrag:

    http://bit.ly/daeImf bzw. http://low-brainer.blogspot.com/2010/02/revierderby-gesindelhausen-borussia.html

    AntwortenLöschen