Freitag, 1. Oktober 2010

Hass auf den Schiri, stolz auf das Team

Gestern war es eine Mischung aus Stolz auf die Mannschaft und Wut über den Schiri, die ich empfand. Heute hat sich meine Gefühlslage deutlich geändert. Sie besteht aus Wut auf den Schiri und Stolz auf die Mannschaft. Ich möchte dieser Drecksau von Schiedsrichter ins Gesicht springen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der einen Zwillingsbruder hat, denn ein einzelner Mensch alleine kann gar nicht so scheiße sein. So ein mieser, beschissener stocksteifer Arsch. Das ist also europäischer Fußball, dass Du Dich mit irgendwelchen Gurkenschiris rumschlagen musst. Welche Veranlassung sollte Marcel Schmelzer denn haben an der Stelle eine Schwalbe zu machen, Du ehrenamtlicher Krankenhausclown? Einen Handelfmeter hätten wir wohl auch noch bekommen müssen. Ich habe die Szene noch nicht gesehen, aber der Typ hat uns wohl von vorne bis hinten beschissen. Ich hasse es wegen sowas zu verlieren. Leider glaube ich, dass uns das in der Gruppenphase noch wirklich nachhängen wird. Paris halte ich für einen starken Gegner und mit einem Punkt gestern wären wir deutlich entspannter in das Spiel gegen PSG gegangen.

Aber egal, man kann das nur abhaken. Das Spiel ist verloren und wird nicht mehr gewonnen. Nun zählt nur noch Bayern. Leider glaube ich, dass wir unter dem gestrigen Spiel doppelt leiden werden, denn währen die Bayern zwei Tage länger Pause hatten, mussten wir mit einem Mann in Unterzahl rennen wie die Bekloppten. Da kann mir niemand erzählen, dass man das nicht merken wird. Ich habe gegen die Bayern kein gutes Gefühl. Im Gegenteil, sogar ein sehr schlechtes. Aber wisst ihr was? Es ist mir egal. Wenn wir gegen die Bayern verlieren, dann ist das halt so. Diese Mannschaft ist wunderbar und wenn sie weiter so spielt darf sie auch verlieren. Ich hatte eh gestern nach dem Abpfiff Gänsehaut, weil unser Team so gefeiert wurde. Und das völlig zu recht. Auf die Leistung gestern kann man stolz sein.

Apropos stolz: Ich habe im September zum ersten Mal über 10.000 Leser und über 14.000 Page Impressions gehabt. Das macht mich wirklich glücklich. Ich schäle mich so oft aus dem Bett, habe den Kopf voller Arbeit, zu wenig Zeit, keine Ahnung was ich schreiben soll und hacke irgendwas in die Tasten in der Hoffnung, dass das irgend wen interessiert. Und zu wissen, dass es da wirklich jede Menge Leute gibt, die das interessiert ist einfach schön. Es gibt einem das Gefühl, dass man den Quatsch nicht umsonst macht. Denn nicht selten tut das bloggen morgens wirklich weh und da gibt es einem Kraft zu wissen, dass es sich lohnt aus dem Bett zu steigen. Ich freu mich über jeden Leser, egal, ob er das hier liest, weil er das Gefühl hat ich treffe seine Gedankenwelt oder ob er hier rein schaut, um sich drüber aufzuregen, was Quambusch wieder für Scheiße geschrieben hat.

So lange es beim Leser irgendwas auslöst kann es nicht verkehrt sein.

Kommentare:

  1. Die Wortschöpfung "ehrenamtlicher Krankenhausclown" gefällt mir sehr gut!

    Ich habe das Spiel gestern mit meinem siebenjährigen Sohn geguckt und schäme mich, dass er von mir Wörter gelernt hat, die er besser nicht kennen sollte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte kurzzeitig überlegt meinen Apfel nach dem Schiri zu werfen, aber ich denke aus 11 hätte ich nicht getroffen.

    AntwortenLöschen
  3. Da sag noch einer Äpfel wären gesund

    AntwortenLöschen
  4. Für den Schiri bestimmt nicht

    AntwortenLöschen
  5. Marc, das war leider kein 11er =( angelegter Arm und das noch aus kurzer Entfernung.

    Trotzdem ein grotten schlechter Schiri. gäbe es die Note 7, hätte er die glatt verdient !!!
    Drecks Inselaffe, sowas von unfähig !!!

    Gruß Chris

    AntwortenLöschen
  6. Klar hat der Schiri gestern nicht gut. Es waren halt alles 50/50 Situationen und er hat alles für die Spanier gepfiffen. Aber nun ist aber langsam auch gut mit dem Gemotze auf den Schiri. Wir sind doch keine Uschis, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Das ist aber auch ein Totschlagargument. Nur, weil wir keine Uschis sind, darf man keine berechtigte Kritik an einem Schiri mehr üben?

    AntwortenLöschen
  8. Und ich reihe mich auch ein in die Schiri-Kritik. Selten kam ich am nächsten Tag so heiser und immer noch wütend ins Büro.

    Auch ich habe die Mannschaft gefeiert was das Zeug hielt, die Jungs waren einfach nur klasse.

    AntwortenLöschen