Freitag, 22. Januar 2010

Heimspiel in Feindeshand

Das wird wohl ein bunte Rückfahrt am Samstag. Die tollste Frau von Welt wo gibt bleibt zu Hause, weil sie Prüfungswochen an der Uni hat und daher fahre ich mit dem ICE nach Dortmund. Eigentlich fahre ich ja gerne ICE, weil so kann ich wenigstens etwas trinken, aber zumindest auf die Rückfahrt am Samstag habe ich mal so gar keine Lust. Denn logischerweise wird der Zug voller Hamburger sein, so dass man quasi drei Stunden in „Feindesland“ zum Heimspiel unterwegs ist. Was man noch einigermaßen ertragen kann, wenn man gewonnen hat. Dummerweise habe ich für Samstag ein ganz ganz ganz schlechtes Gefühl. Der HSV ist ein ganz anderes Kaliber als Köln oder die Mannschaften die wir sonst in letzter Zeit gespielt haben. Ich hab kein Problem mit der Vorstellung mal zu verlieren – es kann ja nicht ewig so weiter gehen -, aber ich möchte einfach nicht drei Stunden mit denjenigen, die gewonnen haben im Zug sitzen und denen beim Feiern zuschauen.

Hinzu kommen zwei weitere Probleme. Ich bin nämlich mit Lieblingslesbe unterwegs. Okay, das an sich ist noch kein Problem. Im Gegenteil, da freu ich mich, wenn die ist mir in den letzten Monaten sehr ans Herz gewachsen und definitiv eine Bereicherung in meinem Leben. Da diese aber gerade ihre Diplomarbeit abgegeben hat, wusste sie lange nicht, ob sie mitkommen kann, so dass ich erst am Montag nach einer Reservierung geschaut habe. Und natürlich war im ganzen Zug keine mehr zu bekommen. Super gemacht Herr Q. Anstatt, dass Sie einfach mal auf Verdacht zwei holen und dann zur Not eine wegwerfen, wollen Sie Oberfuchs ja bloß keine 9€ zuviel ausgeben. Ganz großes Kino. Soviel Geiz kennt man sonst von mir eigentlich nicht. Nun kann ich also 4 Stunden auf dem Gang stehen. Ein Traum. Aber Dummheit muss auch bestraft werden.

Hinzu kommt, dass der ICE die letzte Möglichkeit ist nach Hamburg zu kommen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass man - zumindest teilweise – den gegnerischen Mob im Zug hat. Irgendwie kann mir keiner sagen, ob es einen Sonderzug gibt oder nicht. Naja, dann lassen wir es halt mal drauf ankommen. Neutral fahr ich auf jeden Fall nicht. Ich hasse es mich zu verstecken und fahr nie neutral. Außer zu allen Auswärtsspielen nach Hässlichenhausen, wen ich da früher mit der BoGeStra hingefahren bin. Ansonsten habe ich halt immer BVB Klamotten an. Und ich gedenke nicht das am Samstag zu ändern. Das Banner fährt aber sicherheitshalber mit der Autofraktion.

Wir fassen zusammen, ich verbringe die Rückfahrt stehend mit einem Haufen Hamburger Fans bei dem ich nicht weiß wie hoch der Pöbel und Gesocks Anteil ist nach einem Spiel von dem ich vermute, dass wir es deutlich verlieren.

Wenn das nicht nach einen schönem Fußball-Wochenende klingt.

Kommentare:

  1. "dummerweise habe ich für samstag ein ganz ganz ganz schlechtes Gefühl"

    -selbiges hattest Du bereits im Irish Pub am Sonntag; Also sind Deine Gefühle ganz in Ordnung so

    schönen Gruß, H.-welcher am Sonntag tatsächlich noch das Gaspedal fand(wonach es im besagten Pub ja nun mal gar nicht nach aussah) und seinen Kater wegtrinken konnte

    AntwortenLöschen
  2. "nach einem Spiel von dem ich vermute, dass wir es deutlich verlieren"

    Warum gehst du dann überhaupt ins Stadion?

    AntwortenLöschen